Fußball International
Klinsmann: "Ich bin sehr interessiert"

"Ich bin sehr interessiert und in ständigem Kontakt mit Präsident Sunil Gulati", bestätigte Jürgen Klinsmann sein Interesse an einer Tätigkeit beim amerikanischen Fußball-Verband (Ussf).

Jürgen Klinsmann zieht es offenbar wieder auf die Trainerbank. Der ehemalige Bundestrainer hat sein Interesse an einer Tätigkeit als Nationaltrainer beim amerikanischen Fußball-Verband (Ussf) bekräftigt. "Ich bin sehr interessiert und in ständigem Kontakt mit Präsident Sunil Gulati. Wir haben bereits viele Gespräche geführt, alle waren sehr positiv", sagte Klinsmann in einem Interview in der New York Times.

"Derzeit jedoch mache ich meine Hausaufgaben, führe viele Gespräche mit verschiedenen Leuten, um noch mehr darüber zu erfahren, wie der Fußball in den USA funktioniert", ergänzte Klinsmann. Für Verbands-Boss Gulati ist Klinsmann der Wunschkandidat für die Nachfolge von Bruce Arena, dessen Kontrakt nach dem enttäuschenden WM-Auftritt der US-Boys nicht verlängert worden war. Klinsmann hatte die deutsche Nationalmannschaft bei der WM auf Platz drei geführt die damit die Aufmerksamkeit des US-Verbandes geweckt.

"Zunächst werde ich jedoch die angekündigte Pause machen, aus familiären Gründen", so der Wahlkalifornier weiter. "Ich möchte erst einmal wieder ins normale Leben zurückkehren, mit meinen Kindern reden und sie zur Schule bringen. Ich habe immer gesagt, dass ich für das nächste halbe Jahr keinen neuen Job antreten werde."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%