Fußball International
Littbarski-Elf bei der Klub-WM ausgeschieden

Das Halbfinale bei der Klub-WM in Japan findet ohne Sydney FC statt. Die Truppe des deutschen Trainers Pierre Littbarski unterlag im ersten Spiel Deportivo Saprissa aus Costa Rica mit 0:1.

Sydney FC und sein deutscher Coach Pierre Littbarski sind bei der Klub-WM in Japan durch ein 0:1 (0:0) im ersten Spiel gegen Costa Ricas Deportivo Saprissa ausgeschieden und haben damit damit das Halbfinale gegen Champions-League-Sieger FC Liverpool (Donnerstag, 11.20 Uhr MEZ in Yokohama) verpasst. Das zweite Halbfinale bestreiten am Mittwoch in Tokio Copa-Libertadores-Sieger FC Sao Paulo und Saudi-Arabiens Vertreter Al Ittihad (11.20).

Das entscheidende Tor für Saprissa vor 12 000 Zuschauern erzielte Mittelfeldspieler Christian Bolanos zwei Minuten nach dem Seitenwechsel. Sydney spielte ab der 81. Minute nur noch mit zehn Mann, weil Alvin Ceccoli die Rote Karte sah. "Littis" Team wird nun am Freitag in Tokio (11.20) im Spiel um Platz fünf auf Al Ahly Kairo treffen.

Riesenerfolg ein Jahr nach der Gründung

Trotzdem war schon das Erreichen der Klub-WM für Sydney FC ein großer Erfolg. "Ein unglaublicher Werdegang. Vor einem Jahr neu gegründet", bilanzierte Sydneys Klubchef Andy Harper. Erst im Februar unterschrieb der ehemalige Kölner Bundesliga-Star Littbarski bei Sydney FC, um den Klub in der neugegründeten A-League zu trainieren. "Arie Haan hat den Job abgesagt und dem Klubboss gefiel mein Konzept verbunden mit meinen Erfahrungen als Spieler und Trainer in Japan", sagt der 45-Jährige, der bei JEF United (1993-1 995) und Brumel Sendai (1996/1 997) in Japan spielte, sowie Yokohama FC zweimal trainierte (1999/2000 und 2003/2 004).

Im Mai qualifizierte sich Sydney FC durch den Gewinn der Ozeanienmeisterschaft für die Klub-WM, noch bevor ein Punktspiel in Australien absolviert war. Nun liegt der Klub als Meisterschaftsfavorit fünf Punkte hinter Adelaide United auf Platz zwei. Bekanntester Spieler bei Sydney FC ist der ehemalige England-Legionär Dwight Yorke, der sich mit Trinidad und Tobago ebenfalls für die WM in Deutschland qualifiziert hat.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%