Fußball International
Littbarski kehrt FC Sydney den Rücken

Der FC Sydney muss sich ab sofort nach einem Ersatz für Trainer Pierre Littbarski umsehen. Der ehemalige Nationalspieler, der den Klub zur australischen Meisterschaft geführt hatte, lehnte ein neues Vertragsangebot ab.

Pierre Littbarski wird in Zukunft nicht weiter auf der Trainerbank des australischen Erstligisten FC Sydney sitzen. Der ehemalige Nationalspieler erklärte am späten Mittwochabend, das neue Angebot zu drastisch reduzierten Bezügen nicht annehmen zu wollen. Unter der Regie des 46-Jährigen hatte der FC Sydney am 5. März diesen Jahres die australische Meisterschaft gewonnen.

Als mögliche Nachfolger werden nun der ehemalige australische Nationaltrainer Frank Farina, Lawrie Mckinna und John Kosmina gehandelt. Unter Littbarski schaffte Sydney auch die Qualifikation zur Klub-WM Ende vergangenen Jahres in Japan.

"Die letzten Wochen waren peinlich"

"Ich habe mich mit der Entscheidung sehr schwer getan", sagte Littbarski. "Es ist schwierig, eine Beziehung zu Spielern aufzubauen und ich habe letztendlich eine sehr gutes Verhältnis zu meinen Spielern gehabt. Aber die Klubführung hat alles kaputt gemacht und das ist sehr enttäuschend. Die letzten beiden Wochen waren einfach nur noch peinlich. Die Leute haben mich hier angelogen und das ist nicht akzeptabel", so Littbarski

Peter Turnbull, dem 25 Prozent des FC Sydney gehören, erklärte dem Daily Telegraph, es habe keine gebrochenen Versprechen mit Littbarski gegeben. "Es tut mir Leid, dass er jetzt diesen Weg geht und ich bin enttäuscht, dass er den Verein verlässt."

Littbarskis Abschied weckt außerdem Zweifel am Verbleib von Dwight Yorke. Der Stürmer besitzt zwar noch einen Vertrag bis 2007, hat allerdings Sydneys Klubführung vor seinem Flug zur Nationalmannschaft von Trinidad und Tobago ebenfalls heftig kritisiert.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%