Fußball International
Lyon-Präsident Aulas neuer G14-Chef

Jean-Michel Aulas, ist zum neuen Präsidenten der G14 gewählt worden. Der Präsident des französischen Abo-Meisters Olympique Lyon ist Nachfolger des Engländers David Dein, dem Ex-Vizepräsidenten des FC Arsenal aus London.

Der Präsident des französischen Abo-Meisters Olympique Lyon, Jean-Michel Aulas, ist zum neuen Präsidenten der G14 gewählt worden. Der Franzose ist Nachfolger des Engländers David Dein, dem Ex-Vizepräsidenten des FC Arsenal aus London.

Aulas will die G14 mit den deutschen Vertretern Bayern München, Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen gegenüber der Europäischen Fußball-Union (Uefa) wieder aggressiver auftreten lassen, um die Interessen der Großklubs massiver durchzusetzen. Dazu denkt Aulas über eine Erweiterung der bislang 18 Mitglieder der G14 auf bis zu 40 Vereine nach. Die Ausweitung soll vor allem in Richtung Osteuropa vorgenommen werden. Als zusätzliche deutsche Mitglieder sind Schalke 04 und Werder Bremen im Gespräch.

Die Uefa ihrerseits betreibt derzeit ein Klubforum, dass aus 102 Vertretern von im Europapokal beteiligten Vereinen besteht. Deren Präsident ist der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München, Karl-Heinz Rummenigge. Die G14 war im September 2000 als Lobby-Vertretung gegründet worden, um vor allem finanziellen Druck auf den Weltverband Fifa und die Uefa auszuüben. Derzeit fordert die G14, dass die Verbände die Honorarzahlungen für ihre Stars übernehmen, wenn diese für Welt- oder Europameisterschaften abgestellt werden müssen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%