Fußball International
Messi mit Traumtor, Klatsche für Spanien

Lionel Messi hat Argentinien im Klassiker gegen Brasilien in letzter Minute zum Sieg geführt. Weltmeister Spanien kam bei Nachbar Portugal mit 1:4 unter die Räder.

Triumph mit Traumtor für Lionel Messi, Rückschlag für Lothar Matthäus: Weltfußballer Messi führte Argentinien mit einem Supersolo in der Nachspielzeit am Mittwochabend zum 1:0 (0:0) im Test gegen den Erzrivalen Brasilien. Dagegen kassierte der deutsche Rekordnationalspieler Matthäus im dritten Spiel als Trainer von Bulgarien mit dem 0:1 (0:0) gegen Serbien die erste Niederlage.

In der Qualifikation zur EM 2012 bleibt Kroatien ungeschlagen und liegt als neuer Tabellenführer der Gruppe F auf Kurs Richtung Endrunde. Regisseur Niko Kranjcar führte den WM-Dritten von 1998 mit zwei Toren (19./42.) zu einem 3:0 (2:0)-Pflichtsieg gegen Malta. Die Kroaten, bei denen fünf Bundesliga-Profis spielten, zogen mit ihrem dritten Sieg im vierten Spiel und nun zehn Punkten an Griechenland (8) vorbei.

Finnland löste im zweiten EM-Qualifikationsspiel des Abends seine Blockade und bezwang San Marino im Kellerduell der Gruppe E locker mit 8:0 (1:0). Beide Teams waren zuvor noch ohne Punkt gewesen. Neben dem Hannoveraner Bundesliga-Profi Mikael Forssell (51./59./78.) trug sich unter anderem Routinier Jari Litmanen (71., Elfmeter) in die Torschützenliste ein.

In einem weiteren Test-Länderspiel musste sich Ex-Weltmeister Italien in Klagenfurt mit einem 1:1 (0:1) gegen Rumänien zufrieden geben. Ciprian Marica vom VfB Stuttgart traf zur Führung (39.), dann aber auch zum Ausgleich ins eigene Netz (82.).

Bundesliga-Profi Klaas-Jan Huntelaar von Schalke 04 (52.) bescherte der Niederlande ein 1:0 (0:0) in Amsterdam gegen die Türkei. Joris Mathijsen vom Hamburger SV musste mit einer anscheinend schwerwiegenden Verletzung am Fußgelenk ausgewechselt und ins Krankenhaus transportiert werden. Im Klassiker unterlag England im Wembley-Stadion Frankreich 1:2 (0:1). Karim Benzema (16.) und Mathieu Valbuena (55.) trafen für die Mannschaft von Laurent Blanc, der Anschlusstreffer von Peter Crouch (86.) kam zu spät.

Lukaku besiegt Russland im Alleingang

Supertalent Romelu Lukaku bescherte dem deutschen EM-Qualifikationsgegner Belgien ein Erfolgserlebnis. Der 17-Jährige vom RSC Anderlecht erzielte beim 2:0 (1:0) im Test-Länderspiel gegen Russland in Woronesch seine ersten beiden Länderspieltore (2./73.).

In Doha/Katar erzielte Messi nach einem Solo von der Mittellinie den Siegtreffer (90.+2) und feierte damit seinen ersten Erfolg gegen den Rekord-Weltmeister. Messi entschied damit auch das Duell mit seinem Freund Ronaldinho für sich, der sein Comeback in der "Selecao" feierte.

Argentiniens neuer Coach Sergio Batista hatte im Angriff auf eine Kombination der beiden spanischen Topklubs Barcelona und Real Madrid gesetzt. Neben Messi stürmten Angel di Maria und Gonzalo Higuain vom spanischen Rekordmeister.

Dani Alves mit Pech

Messis Teamkollege aus Barcelona, Dani Alves, hatte die brasilianische Führung auf dem Fuß, doch sein Schuss aus zehn Metern klatschte an die Querlatte (19.). Seine alte Klasse ließ der ehemalige Weltfußballer Ronaldinho in der 22. Minute aufblitzen. Einen Trickschuss des 30-Jährigen, der unter dem neuen Coach Mano Menezes nach 595 Tagen seine Rückkehr ins kanariengelbe Trikot feierte, wehrte Argentiniens Schlussmann Sergio Romero ab.

Bei seiner ersten großen Chance hatte Messi in der 39. Minute Pech, als sein Schuss an den Pfosten ging. In der Nachspielzeit kam dann aber Messis großer Auftritt. Bei seinem Solo von der Mittellinie umkurvte der Linksfuß vier Brasilianer und schob zum Siegtreffer ein.

Weltmeister kommt erneut unter die Räder

Weltmeister Spanien hat nach dem Triumph von Südafrika bereits die zweite bittere Pleite kassiert. Gut zwei Monate nach dem 1:4-Debakel gegen Argentinien unterlag Spanien beim Nachbarn Portugal 0:4 (0:1).

Angeführt von einem überragenden Cristiano Ronaldo dominierte der WM-Vierte von 2006 und ging durch Carlos Martins von Benfica Lissabon in der 45. Minute in Führung. Nach dem Wechsel unterlief Real Madrids Verteidiger Sergio Ramos ein Eigentor (49.). Helder Postiga erhöhte auf 3:0 (68.). Bremens Hugo Almeida wurde in der 76. Minute für Postiga eingewechselt und erzielte in der Nachspielzeit das 4:0 (90.+4).

Südafrika unterliegt den USA

WM-Gastgeber Südafrika hat sich mit einer Niederlage in die Länderspielpause verabschiedet. Länderspiel-Gegner USA gewann vor 51 000 Zuschauern in Kapstadt durch einen Treffer von Länderspiel-Debütant Juan Agudelo in der 84. Minute mit 1:0 (0:0). Der erst 17-Jährige von Red Bull New York ist damit einer der jüngsten Torschützen in der Geschichte der US-Auswahl.

US-Coach Bob Bradley konnte es sich leisten, auf die meisten seiner in Europa spielenden Stars zu verzichten, darunter auch die Bundesliga-Profis Steven Cherundolo (Hannover 96) und Jermaine Jones (Schalke 04). Die Partie in dem vor rund einem Jahr fertig gestellten WM-Stadion von Kapstadt war schon seit Wochenbeginn ausverkauft. Vor dem Anpfiff begrüßte Südafrikas Staatschef Jacob Zuma jeden Spieler einzeln per Handschlag.

Für Trainer Pitso Mosimane, der Bafana Bafana nach dem Ausscheiden in der WM-Vorrunde vom Brasilianer Carlos Alberto Parreira übernommen hatte, war es im vierten Spiel die erste Niederlage. Allerdings ist Südafrika in seiner noch kurzen Amtszeit in der Fifa-Weltrangliste schon vom 66. bis auf den 50. Platz geklettert.

Vidal trifft bei Chile-Sieg

WM-Achtelfinalist Chile hat gegen Uruguay einen 2:0 (1:0)-Erfolg gefeiert und damit ihrem scheidenden Nationalcoach Marcelo Bielsa einen gebührenden Abschied bereitet. Stürmer Alexis Sanchez brachte den Gastgeber in der ersten Hälfte in Führung, bevor Bayer Leverkusens Mittelfeldspieler Arturo Vidal in der 75. Minute den Siegtreffer erzielte.

Uruguays Walter Gargano musste kurz vor der Halbzeit mit Gelb-Rot vom Platz. Für den WM-Vierten ist es die erste Niederlage seit dem Spiel um Platz drei gegen Deutschland in Südafrika. Bielsa hatte nach der Wahlniederlage des chilenischen Verbands-Präsidenten seinen Rücktritt angekündigt und betreute am Mittwochabend letztmalig die Auswahl der Südamerikaner.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%