Fußball International
Schwedischer Verband untersagt Händeschütteln

Schwedens Fußballverband (Svff) hat seinen Spielern und Offiziellen das Händeschütteln verboten. Mit dieser Maßnahme sollen die Beteiligten vor dem H1n1-Virus geschützt werden.
  • 0

Grippeschutz statt Fair Play: Um seine Profis vor dem H1n1-Virus zu schützen, hat Schwedens Fußballverband (Svff) den Spielern das Händeschütteln verboten. Wie die Tageszeitung Göteborgs Posten berichtet, soll es Spielern und Offiziellen gemäß der neuen Regularien des Verbandes ab sofort untersagt sein, dem Gegner die Hand zu reichen und sich für die Partie zu bedanken.

"Wir nehmen diese Sache sehr ernst. Wir hatten bereits Fälle mit mehreren Spielern mit Schweinegrippe in einer Mannschaft", sagte Verbandsarzt Per Renström über die neuen Regeln. Der Svff hat zudem einen Verhaltenskatalog ausgegeben, in dem die Spieler angehalten werden, sich häufig und gründlich die Hände zu waschen. "Wer sich an diese Regel hält, dürfte kein Problem bekommen", sagte Renström.

© SID

Kommentare zu " Fußball International: Schwedischer Verband untersagt Händeschütteln"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%