Fußball International
Sforza: Luzern statt Kaiserslautern

Nach den gescheiterten Verhandlungen mit dem 1. FC Kaiserslautern bleibt Ciriaco Sforza offenbar Trainer beim Schweizer Erstligisten Luzern. Die Pfälzer wollen derweil schon in dieser Woche den neuen Coach präsentieren.

Der frühere Bundesliga-Profi Ciriaco Sforza wird nach den gescheiterten Verhandlungen mit Zweitligist 1. FC Kaiserslautern wahrscheinlich weiter als Coach beim Schweizer Super-League-Klub FC Luzern arbeiten.

"Der zwischen mir und dem FC Luzern bestehende Trainervertrag wurde um ein Jahr, also für die Saison 07/08 frühzeitig verlängert, wobei eine optionale Ausstiegsklausel zu meinen Gunsten bis 30. Juni 2007 besteht", erklärte Sforza auf seiner Homepage.

Derweil steht der FCK, der seit Sonntag defintiv keine Chance mehr auf die Rückkehr in die Bundesliga hat, offenbar kurz vor der Verpflichtung eines Trainers für die kommende Saison. Der Coach wird voraussichtlich noch in dieser Woche vorgestellt. Zuletzt war eine fast endlose Reihe von Namen für den Posten im Gespräch.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%