Fußball International
Stange will zum irakischen Volk sprechen

Der ehemalige irakische Nationalcoach Bernd Stange plant einen Fernsehaufruf an das irakische Volk. Damit soll die Bundesregierung bei den Bemühungen um die Freilassung der beiden deutschen Geiseln unterstützt werden.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Fußball Liga Gmbh (DFL) greifen der Bundesregierung bei den Bemühungen um die Freilassung der beiden im Irak entführten Deutschen Rene Bräunlich und Thomas Nitzschke weiterhin intensiv unter die Arme.

Auf Anregung von DFB und DFL und in enger Abstimmung mit dem Krisenstab des Auswärtigen Amts der Bundesrepublik Deutschland wird sich der ehemalige irakische Nationaltrainer Bernd Stange an diesem Wochenende in einem Fernsehaufruf an das irakische Volk wenden.

"Herr Stange hat im Irak ein großes Ansehen"

"DFB und DFL wollen nichts unversucht lassen, ihren möglichen Beitrag zu einer baldigen Freilassung der beiden Deutschen zu liefern", sagt der Geschäftsführende DFB-Präsident Theo Zwanziger. Werner Hackmann, Präsident des Ligaverbandes und 1. DFB-Vizepräsident, ergänzt: "Herr Stange hat im Irak weiterhin ein sehr großes Ansehen und er hat sich auf unsere Anfrage hin sofort bereit erklärt, den Aufruf zu machen."

Zu sehen sein wird Stanges Appell am Samstag im Programm der Bundesliga-Rechteinhaber im Verlauf der weltweiten Übertragung der Spiele Borussia Dortmund gegen Werder Bremen und Hertha BSC Berlin gegen Schalke 04. Zudem übernimmt auch die Deutsche Welle den Aufruf mehrmals in ihrem Arabischen Programm.

Bereits in der vergangenen Woche hatten sich der DFB und die DFL in einem gemeinsamen Schreiben an den befreundeten irakischen Fußball-Verband gewandt und eindringlich darum gebeten, sich für Bräunlich und Nitzschke einzusetzen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%