Fußball International
Stielike übernimmt das Ruder beim FC Sion

Ulli Stielike ist neuer Trainer des FC Sion. Sechs Wochen nach Ende seines Engagements als Nationaltrainer der Elfenbeinküste heuerte der 53-Jährige beim Schweizer Erstligisten an.

Mit Ulli Stielike als Trainer geht der FC Sion in die kommende Saison. Gut sechs Wochen nach dem Ende seines Engagements für die Elfenbeinküste unterzeichnete der Europameister von 1980 beim Schweizer Erstligisten FC Sion einen Drei-Jahres-Vertrag und tritt die Nachfolge von Alberto Bigon an. Sein Assistent wird Claude Marietan, der ihm bereits in Afrika zur Seite stand.

"Der FC Sion ist ein Verein des gesamten Kantons. Die sportliche Situation ist nicht schlecht. Nach Platz sieben im Vorjahr ist viel Luft nach oben", sagte Stielike dem Sport-Informations-Dienst (sid). Der 53-Jährige bestätigte zudem lose Kontakt zu Klubs in Rumänien und Spanien: "Ich habe aber neun Jahre in der Schweiz gelebt und kenne Sion ganz gut."

Schicksalsschlag für Stielike auf privater Ebene

Die Elfenbeinküste hatte auf eine Verlängerung des am 15. April auslaufenden Vertrages Stielike verzichtet. Der frühere DFB-Trainer hatte im September 2006 die Nachfolge von Henri Michel angetreten, musste im Januar beim Afrika-Cup aber kurzfristig passen, da sein Sohn schwer erkrankte und schließlich starb. Anschließend war der 53-Jährige als Trainer auf Probe noch kurz zurückgekehrt.

Stielike arbeitete zwischen 1998 und 2000 knapp zwei Jahre als Assistent von DFB-Teamchef Erich Ribbeck und übernahm danach Verantwortung im Nachwuchsbereich des Verbandes. Sein Vertrag wurde im August 2006 von DFB-Sportdirektor Matthias Sammer nicht mehr verlängert.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%