Fußball International: Stielike verzichtet auf gesamten Afrika-Cup

Fußball International
Stielike verzichtet auf gesamten Afrika-Cup

Ulli Stielike wird die Elfenbeinküste während des gesamten Afrika-Cups nicht als Trainer betreuen. Grund ist eine schwere Erkrankung seines Sohnes. Als Vertreter fungiert der Franzose Gerard Gili.

Ulli Stielike lässt sein Amt als Fußball-Trainer der Elfenbeinküste aus Sorge um seinen schwer erkrankten Sohn vorerst ruhen. Ob der Europameister von 1980 wieder als Coach der Westafrikaner tätig sein wird, ist fraglich. Stielike kann sich zumindest der vollen Unterstützung von Seiten des ivorischen Verbandes sicher sein.

Stielike wird beim Afrika-Cup vom 20. Januar bis zum 10. Februar in Ghana nicht zur Verfügung stehen und von dem Franzosen Gerard Gili vertreten. Dies berichtet die Bild-Zeitung. Zunächst hatte Stielike nur auf die ersten beiden Gruppenspiele der Ivorer verzichten wollen.

Nach Hannover gereist

Stielike ist nach Hannover gereist, wo sein 23 Jahre alter Sohn auf der Intensivstation der Medizinischen Hochschule liegt. "Er stand auf der Liste für eine Lungentransplantation und wartete auf ein Spender-Organ. Am Wochenende kam es zu einem schweren Kollaps. Ernster kann es nicht sein", sagte der 53-Jährige der Bild-Zeitung.

Ouattara Hegaud, Generalsekretär des ivorischen Verbandes, hob hervor, dass Stielike nur vorübergehend vertreten wird. "Wir warten ab, bis sich die familiäre Situation normalisiert hat", sagte Hegaud der Nachrichtenagentur Reuters: "Wir werden ihn wieder an der Spitze dieses Teams sehen."

Gerard Gili als Vertreter

Mit sofortiger Wirkung wird das A-Team der Elfenbeinküste um Superstar Didier Drogba vom FC Chelsea von Gili betreut, der bereits mit der Olympia-Auswahl die Qualifikation für Peking geschafft hat. Gili wird die Nationalmannschaft in Kuwait auf den Afrika-Pokal vorbereiten und das Team zu Beginn des Kontinentalcups betreuen. Die Ivorer spielen zum Auftakt am 21. Januar gegen Nigeria und vier Tage später gegen Benin. Letzter Vorrundengegner in der Gruppe B ist am 29. Januar Mali.

"Aber alles, was Stielike geplant hat, wird auch so umgesetzt", betonte Hegaud. Für den Afrika-Cup hat der ehemalige Junioren-Coach des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) unter anderem die in Deutschland tätigen Profis Boubacar Sanogo (Werder Bremen) und Arthur Boka (VfB Stuttgart) sowie aus der 2. Liga Torhüter Stephane Loboue (Spvgg Greuther Fürth) und Steve Gohouri (Borussia Mönchengladbach) in den Kader berufen.

Stielike hatte im September 2006 die Nachfolge des Franzosen Henri Michel angetreten. Michel war nach dem Vorrunden-Aus der Elfenbeinküste bei der WM in Deutschland zurückgetreten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%