Fußball International
Trainer-Chaos bei iranischer Nationalmannschaft

Das Chaos um die Besetzung des Trainer-Postens bei der iranischen Nationalmannschaft geht in die nächste Runde. Zwei Nachrichtenagenturen vermeldeten unterschiedliche neue Trainer.

Der Iran kommt in der Trainerfrage einfach nicht zur Ruhe. Am Sonntag verbreiteten zwei Nachrichtenagenturen unter Berufung auf verschiedene Funktionäre zwei unterschiedliche Namen. Die Nachrichtenagentur Isna meldete unter Berufung auf Verbandspräsident Ali Kafashian, dass der ehemalige Bundesliga-Profi Ali Daei neuer Nationalcoach werde. Dagegen berichtete die Agentur Fars mit Verweis auf Generalsekretär Mehdi Taj, dass der Iran-Amerikaner Afshin Qotbi den Posten bekommen werde.

"Wir haben intensive Gespräche mit Ali Daei geführt, in denen er sein Konzept vorgestellt hat. Nach eingehender Prüfung wurde er offiziell zum neuen Nationalcoach berufen", wurde Verbandschef Kafashian zitiert. Daei, der zwischen 1997 und 2002 für Arminia Bielefeld, Bayern München und Hertha BSC Berlin stürmte, galt als einer von fünf Kandidaten, nachdem die Verpflichtung des Spaniers Javier Clemente geplatzt war. Clemente hatte sich geweigert, in den Iran umzuziehen und wollte nur zu den Spielen und Maßnahmen anreisen.

Der Iran sucht bereits seit Monaten einen neuen Cheftrainer für das Nationalteam, das mit einem enttäuschenden 0:0 gegen Syrien in die Qualifikationsrunde für die WM 2010 in Südafrika gestartet war.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%