Fußball International: Uefa geht Eydelie-Vorwürfen doch nicht nach

Fußball International
Uefa geht Eydelie-Vorwürfen doch nicht nach

Entgegen ihrer ersten Ankündigung verzichtet die Europäische Fußball-Union (Uefa) auf Untersuchungen wegen der Dopingvorwürfe Jean-Jaques Eydelies. Dieser hatte seinen ehemaligen Verein Olympique Marseille belastet.

Den Dopingvorwürfen Jean-Jaques Eydelies gegen seinen ehemaligen Verein Olympique Marseille wird die Europäische Fußball-Union (Uefa) nun doch nicht nachgehen. Das teilte der Verband am Mittwoch mit. "Die Angelegenheit liegt über zehn Jahre zurück. Daher wäre es uns nicht möglich, disziplinarische Maßnahmen zu ergreifen", erklärte Uefa-Generalsekretär Lars-Christer Olsson. "Auch unsere medizinischen Experten sind der Ansicht, dass es unmöglich ist, nachzuweisen, wenn 1993 Drogen verwendet wurden", sagte Olsson weiter.

Allerdings wird die Uefa die Vorgänge weiter beobachten. "Eine Akte wie diese ist nie ganz geschlossen. Man weiß nie, was noch aufgedeckt wird. Im Augenblick ergreifen wir keine Maßnahme, aber wir sind weiterhin sehr aufmerksam", fügte Olsson hinzu.

Eydelie hatte am Samstag in der französischen Sportzeitung L Equipe mit schweren Doping-Vorwürfen gegen seinen ehemaligen Verein Olympique Marseille und dessen damaligen Präsidenten Bernard Tapie für reichlich Wirbel gesorgt. Demnach soll Tapie vor dem Finale der Champions League zwischen Marseille und dem AC Mailand (1:0) am 26. Mai 1993 in München seine Spieler zur Einnahme eines Dopingmittels gedrängt haben. Einzig der heutige Sportchef von Bundesligist Bayer Leverkusen, Rudi Völler, soll sich der Einnahme verweigert haben.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%