Fußball International
Weltmeister-Coach Lippi träumt von Job in Spanien

Der italienische Weltmeister-Trainer Marcello Lippi will wieder auf die Trainerbank. Der 58-Jährige hatte nach dem Gewinn des WM-Titels mit der "Squadra Azzurra" eine schöpferische Pause eingelegt.

Marcello Lippi will wieder arbeiten. Nach über einem Jahr Ruhepause ist der Weltmeister-Trainer bereit für einen neuen Job, den Italiener reizt besonders ein Job im europäischen Ausland. Ganz hoch im Kurs steht bei Lippi die spanische Primera Division. "Sollte ich die Wahl haben, würde ich gern in Spanien trainieren. In England hätte ich Probleme, weil ich kein Englisch spreche. Es wäre ein Handicap, mit Hilfe eines Dolmetschers trainieren zu müssen", sagte Lippi.

Kein Interesse an anderen Nationalmannschaften

Die Aufgabe, ein Nationalteam zu übernehmen reize ihn dagegen nicht: "Ich habe Angebote von einigen Nationalteams erhalten. Doch nach meinem Abenteuer mit den Azzurri in Deutschland hat es keinen Sinn mehr, andere Nationalmannschaften zu trainieren", sagte der Trainer, der die Italiener bei der WM im Vorjahr zum Titel geführt hatte.

Derweil ging Lippi hart mit seinem damals in Berlin unterlegenen Kollegen Raymond Domenech vom französischen Nationalteam ins Gericht: "Seine Worte stören mich nicht. Er sagt immer dasselbe. Auch in seiner Heimat genießt er keine besondere Sympathie", sagte Lippi zur Kritik von Domenech an Italiens Spielweise.

Zudem plädierte Lippi für den italienischen Nationalspieler Andrea Pirlo als künftigen Weltfußballer. "Er hat so viel wie Kaka gewonnen und hat auch den WM-Titel erobert. Wenige Spieler können eine Mannschaft prägen wie er. Pirlo und Kaka sind meine Lieblingsspieler. Auch Ibrahimovic ist interessant", so Lippi.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%