Fußball International
Wogen zwischen Cruyff und van Basten geglättet

Niederländischen Medienberichten zu Folge haben sich Johan Cruyff und Bondscoach Marco van Basten am Sonntag nach viermonatiger Funkstille zu einer Aussprache getroffen.

Nach einer fast vier Monate dauernden Funkstille haben sich das niederländische Fußball-Idol Johan Cruyff und Noch-Bondscoach Marco van Basten bereits am vergangenen Sonntag nach dem EM-Aus im Viertelfinale gegen Russland (1:3 n.V.) ausgesprochen. Dies berichten die Medien in den Niederlanden.

Beide wurden beim Plausch auf einer Hotelterrasse in Lausanne gesichtet. Mentor Cruyff und sein ehemaliger Lieblingsschüler, der zukünftige Ajax-Amsterdam-Cheftrainer van Basten, hatten seit Anfang März nach einem Streit über die Neustrukturierung der Ajax-Jugendabteilung keinen Kontakt mehr.

"Nur eine Meinungsverschiedenheit unter Männern"

Wegen der Meinungsverschiedenheiten hatte "König Johan" sein Amt als Leiter der Strukturreformen beim niederländischen Rekordmeister niedergelegt. Nach Ansicht von van Basten wollte Cruyff die Reformen zu schnell umsetzen. Die Umstrukturierung sollte aus dem ehemaligen Champions-League-Sieger Ajax Amsterdam wieder einen europäischen Spitzenklub machen.

"Wir sind enge Freunde. Es ist nur eine Meinungsverschiedenheit unter Männern über Fußball", teilten sie unabhängig voneinander niederländischen Medien mit. Während der Euro 2008 hatte Cruyff das neue 4-2-3-1-Spielsystem der "Elftal" scharf kritisiert. Die Spieler müssten zuviel laufen, könnten die Räume nicht eng machen und würden schneller ermüden.

Nach der klassischen niederländischen Fußballschule könne nur das 4-3-3-System Erfolge bringen, sagte Cruyff. Über den genauen Inhalt des Gesprächs wurde aber nichts bekanntgegeben.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%