Fußball Italien
AS Rom will Anteile verkaufen

Der AS Rom hat Verhandlungen über den Verkauf eines größeren Aktienpaketes bestätigt. Die Kontrolle über den Klub soll weiterhin bei Hauptaktionär Italpetroli liegen.

Der italienische Erstligist AS Rom hat Verhandlungen mit ausländischen Partnern über den Verkauf eines größeren Aktienanteils am dreimaligen Meister bestätigt. Laut einer Mitteilung der Öl-Gesellschaft Italpetroli, die sich im Besitz der Unternehmer-Familie von Roms Präsidentin Rosella Sensi befindet und die Mehrheit an dem Klub hält, ist allerdings noch keine Einigung erzielt worden.

Nachdem italienische Medien am Mittwoch über eine Übernahme des Vereins durch die deutsche Flick-Unternehmensgruppe spekuliert hatten, berichtete am Donnerstag der "Corriere dello Sport"über das Interesse eines ausländischen Investors an einem lediglich 30-prozentigen Aktienpaket. Demnach wolle die Sensi-Gruppe auch künftig die Kontrolle über Rom behalten und das frische Geld zum Abbau seiner immensen Verbindlichkeiten, die Verstärkung der Mannschaft und den Bau eines neuen Stadions verwenden. Der Aktienkurs des Vereins an der Mailänder Börse stieg am vergangenen Mittwoch angesichts der Spekulationen um 20 Prozent.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%