Fußball Italien
Catania mit zwei "Geisterspielen" bestraft

Der italienische Erstligist Catania Calcio muss in der Serie A zwei Partien vor leeren Rängen austragen. Der Ligaverband Lega Calcio reagierte damit auf die Krawalle nach dem sizilianischen Derby gegen den FC Messina.

Die schweren Krawalle beim sizilianischen Derby gegen den FC Messina haben für Catania Calcio ein Nachspiel. Der italienische Erstligist muss zwei Meisterschaftsspiele hinter verschlossenen Türen austragen. Dies gab die Disziplinarkommission des Ligaverbandes Lega Calcio am Dienstag bekannt. Bei den Ausschreitungen waren am Samstag rund um die Begegnung (2:2) zwei Polizisten und ein Soldat verletzt worden. Vier Tage zuvor hatte es nach dem Match zwischen US Palermo und Catania (5:3) 30 Verletzte und fünf Festnahmen gegeben.

Nach dem Messina-Spiel setzte die Polizei Tränengas gegen Catania-Fans ein, die außerhalb des Stadions Angelo Massimino randalierten und dabei Steine und andere Gegenstände warfen. "Es war wie im Libanon", sagte Catanias Polizeichef Michele Capomacchia.

In Palermo hatten vor dem Stadion Renzo Barbera Anhänger der Gäste versucht, über die Barrieren zu klettern und in den Block der heimischen Tifosi einzudringen. Fünf Catania-Ultras, die dank der Videokameras als Gewalttäter identifiziert werden konnten, wurden festgenommen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%