Fußball Italien: "Juve" will jegliche Serie-A-Spannung unterdrücken

Fußball Italien
"Juve" will jegliche Serie-A-Spannung unterdrücken

Mit einem Topspiel kann die italienische Serie A zu Beginn der Rückrunde nicht aufwarten. Die Verfolger von Spitzenreiter Juventus Turin hoffen allerdings inständig auf einen Ausrutscher der "alten Dame" in Palermo.

Die fußballverrückten Italiener können aufatmen: Am Samstag wird die Rückrunde in der Serie A nach gut zweiwöchiger Winterpause mit zwei Spielen eingeläutet. Auf Tabellenführer Juventus Turin wartet dabei eine lösbare Aufgabe. Die "alte Dame" reist nach Sizilien und trifft dort auf die elftplatzierte Auswahl von US Palermo. Vorlegen will auch der wiedererstarkte AC Florenz, der von "Underdog" Reggina Calcio erwartet wird.

"Die Pause hat uns gut getan. Wir wollen da anknüpfen, wo wir zuletzt aufgehört haben", so Stürmerstar David Trezeguet von "Juve". "Inter und der AC Mailand sind verdammt stark, aber wir sind überragend. Es wird unglaublich schwierig für sie, uns noch einzuholen." In der Tabelle liegt Juventus mit 46 Punkten klar an der Spitze, Inter Mailand folgt mit 38 Zählern auf Rang zwei, der AC hat als Dritter 37 Punkte, die "Fiorentina" weist 36 Punkte auf und belegt Position vier.

Viel verspricht sich "Trezegoal" auch von seinem Sturmpartner Zlatan Ibrahimovic. "Wir sind wie füreinander gemacht", schwärmt der Franzose vom Schweden: "Er ist phänomenal. Er hat eine tolle Technik, ist schnell und dynamisch. Er sucht das direkte Duell Mann gegen Mann und schafft eine Menge Raum für seine Nebenleute. Es ist großartig, ihn als Nebenmann zu haben." In der laufenden Saison hinkt Ibrahimovic seinen eigenen Erwartungen in punkto Toren aber noch eindeutig hinterher. Während Trezeguet mit 15 Treffern nur von "Fiorentinas" Toni (16) überboten wird, stehen nach 17 Spieltagen lediglich drei Törchen für Schwedens Internationalen zu Buche.

Mailänder Klubs lauern auf ihre Chance

Während "Juve"-Coach Fabio Capello auf Sizilien nur den verletzten Gianluca Zambrotta ersetzen muss, schickt die Konkurrenz Kampfansagen nach Turin. "Wir werden so lange nicht aufgeben, bis es mathematisch unmöglich ist", so Verteidiger Walter Samuel von Verfolger Inter. "Hoffentlich können wir bis zum 12. Februar Boden auf Juventus gutmachen, wenn es zum direkten Duell kommt. Wir müssen in Reichweite bleiben. In diesem Klub gibt es keine Zweifel daran, dass wir sie noch einholen können." Der Argentinier muss mit den Schwarz-Blauen am Sonntag nach Siena, wo der dort beheimatete AC um den Anschluss ans obere Mittelfeld kämpft.

Während Lazio Rom gegen Ascoli Calcio unbedingt dreifach punkten will, hofft Lokalrivale AS Rom bei FC Treviso auf ein erfolgreiches Gastspiel. Der AC Mailand greift unterdessen erst am Sonntagabend wieder ins Geschehen ein. Gegen den FC Parma ist ein Heimsieg für den Champions-League-Gegner von Bayern München fest eingeplant.

Der 18.Spieltag in der Serie A im Überblick:

Reggina Calcio - AC Florenz (Samstag, 18.00 Uhr), US Palermo - Juventus Turin (Samstag, 2.30 Uhr), Cagliari Calcio - Udinese Calcio, Chievo Verona - US Lecce, FC Empoli - FC Messina, Lazio Rom - Ascoli Calcio, Sampdoria Genua - AS Livorno Calcio, AC Siena - Inter Mailand, Treviso FBC - AS Rom (alle Sonntag, 15.00 Uhr), AC Mailand - FC Parma (Sonntag, 20.30 Uhr)

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%