Fußball Italien
Juventus dementiert Deschamps-Rücktritt

Serie-A-Aufsteiger Juventus Turin hat den Rücktritt von Trainer Didier Deschamps dementiert. "Juventus hat von Didier Deschamps kein Rücktrittsgesuch erhalten", ließ der Klub am Samstag verlauten.

Der italienische Erstliga-Aufsteiger Juventus Turin hat den Rücktritt von Trainer Didier Deschamps dementiert. Der Fernsehsender Sky TV hatte am Samstag gemeldet, dass Deschamps sein Engagement beim Rekordmeister nur ein Jahr nach dem Zwangsabstieg beendet.

"Juventus hat von Didier Deschamps kein Rücktrittsgesuch erhalten. Deswegen wird der Coach wie immer auch am Samstag im Spiel gegen Mantova auf der Bank sitzen. Generaldirektor Jean-Claude Blanc wird die Gespräche, die bereits unter der Woche angelaufen sind, fortsetzen, um die Angelegenheit mit Deschamps zu klären", hieß es in einer Stellungnahme des Klubs.

Juventus nicht mehr zu einzuholen

So saß der Franzose auch am Samstag auf der Bank der "alten Dame", als die erste Serie-B-Meisterschaft der Vereinsgeschichte unter Dach und Fach gebracht werden konnte. Zwei Spieltage vor Saisonende gewann Juve 2:0 (0:0) gegen den AC Mantova und kann mit nun 85 Punkten nicht mehr von Verfolger FC Genua 1 893 (77) eingeholt werden. David Trezeguet (55.) und Pavel Nedved (73.) erzielten die Treffer.

Deschamps, der mit Juve 1998 die Champions League gewann, hatte noch unter der Woche betont, dass er den Klub auch in der kommenden Saison trainieren wolle. In den Medien wurden derweil schon Nachfolger für den französischen Weltmeister von 1998 gehandelt. Dabei unter anderem Ex-Coach Marcello Lippi, der seit dem WM-Triumph mit Italien 2006 in Deutschland ohne Traineramt ist.

Turins Generaldirektor Jean-Claude Blanc wird die Gespräche mit dem französischen Übungsleiter, die bereits unter der Woche angelaufen sind, fortsetzen, um die Angelegenheit mit Deschamps zu klären", hieß es in einer Stellungnahme des Vereins.

Deschamps wiederum wurde mit dem französischen Serienmeister Olympique Lyon in Verbindung gebracht. Dort hatte Gerard Houllier am Freitag seinen Rücktritt erklärt. Am Samstag wurde allerdings bekannt, dass OL-Präsident Jean-Michel Aulas schon den derzeitigen Coach vom Ligakonkurrenten FC Sochaux kontaktiert habe. "Jean-Michel Aulas hat mich am Freitag angerufen", wurde Alain Perrin in der L´Equipe zitiert.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%