Fußball Italien
Lazio-Präsident muss für zwei Jahre ins Gefängnis

Der Präsident von Lazio Rom hat eine zweijährige Haftstrafe und eine Geldbuße erhalten. Claudio Lotito wurde vorgeworfen, die Kurse der Lazio-Aktien manipuliert zu haben.

Der Präsident des italienischen Erstligisten Lazio Rom, Claudio Lotito, muss für zwei Jahre ins Gefängnis. Ein Gericht in Italien verurteilte Lotito wegen Kursmanipulation zur Beeinflussung der Lazio-Aktien an der Mailänder Börse zur Haftstrafe und einer Geldbuße von 65 000 Euro.

Ein weiterer Aktionär des börsennotierten Klubs, Roberto Mezzaroma, muss für 20 Monate ins Gefängnis und 55 000 Euro zahlen. Damit verordnete das Gericht in beiden Fällen eine vier Monate längere Haftstrafe als von der Staatsanwaltschaft gefordert.

Der Anwalt von Lotito und Mezzaroma kündigte einen Einspruch an. "Wir sind schockiert und zuversichtlich, dass das Berufungsgericht ihre Unschuld erkennen wird", sagte er.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%