Fußball Italien
Lippi spielt auf Zeit

Marcello Lippi will erst nach der WM 2006 über seine Zukunft als italienischer Nationaltrainer entscheiden. "Sollten wir aus der WM ausscheiden, muss ich flüchten", scherzte der 57-Jährige.

Eine vorzeitige Vertragsverlängerung ist für den italienischen Nationaltrainer Marcello Lippi derzeit kein Thema. "Über meinen Vertrag werden wir erst nach der WM in Deutschland diskutieren. Ich fühle, dass mir starkes Vertrauen entgegengebracht wird. Wenn ich dies auch nach Ende der WM spüren werde, werde ich gern weitermachen", erklärte Lippi im Interview mit der Turiner Tageszeitung La Stampa am Freitag. Zuvor hatte der italienische Verband ihm eine Verlängerung seines Kontraktes, der nach der WM ausläuft, angeboten.

"...dann muss ich flüchten"

"Meinen Freunden habe ich aber geraten, ein Boot mit laufendem Motor bereit zu halten. Sollten wir aus der WM ausscheiden, muss ich flüchten", sagte der Coach, der die "Squadra Azzurra" seit 2004 betreut, weiter.

Als Favorit bei der WM sieht Lippi unterdessen Titelverteidiger Brasilien. "Die ganze Welt behauptet, dass Brasilien der Favorit ist, und ich schließe mich an. Die Mannschaft ist fantastisch, aber nicht unbesiegbar." Nach Brasilien seien Argentinien und Deutschland die Favoriten. "Deutschland zeigt in den Endrunden immer das Beste von sich. Diesmal sich die Deutschen außerdem Gastgeber." Ansonsten hätten Frankreich, England, die Niederlande und natürlich Italien gute Chancen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%