Fußball Italien: Milde Strafe für Wiederholungstäter Di Canio

Fußball Italien
Milde Strafe für Wiederholungstäter Di Canio

Lazio Roms Stürmer Paolo Di Canio, der während des Punktspiels gegen Livorno am 11. Dezember erneut mit dem "Römischen Gruß" auffiel, wurde für ein Spiel gesperrt und muss 10 000 Euro Strafe zahlen.

Der italienische Fußball-Verband hat Paolo Di Canio erneut zu einer Geldstrafe von 10 000 Euro und einem Spiel Sperre verurteilt. Der 37 Jahre alte Stürmer vom Erstligisten Lazio Rom war am 11. Dezember gegen Livorno Calcio (1:2) zum wiederholten Male mit einer faschistischen Geste in die Fankurve gelaufen. Er wird seiner Mannschaft in der kommenden Partie gegen den FCB Treviso fehlen.

Di Canio hatte stets beteuert, er wolle mit dem "Römischen Gruß" lediglich seine "Kameraden" unter den Anhängern grüßen und keinesfalls eine rassistische Gesinnung demonstrieren.

Bereits im Dezember war Di Canio von der Kommission wegen eines identischen Vergehens im Spiel gegen Juventus Turin (1:1) zu 10 000 Euro und einem Spiel Sperre verurteilt worden. Fifa-Präsident Joseph Blatter hatte daraufhin eine lebenslange Sperre für Di Canio gefordert.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%