Fußball Italien
Rossi tritt vom Präsidentenamt zurück

Guido Rossi ist am Dienstag vom Amt als kommissarischer Präsident des italienischen Fußballverbandes Ficg zurückgetreten. Damit zog der 71-Jährige die Konsequenz aus dem Streit mit dem NOK von Italien (Coni).

Der Forderung nach seinem Rücktritt hat Guido Rossi nachgegeben: Der kommissarische Präsident des italienischen Fußballverbandes Ficg gab sein Amt am Dienstag auf. Der 71 Jahre alte Wirtschaftsexperte, der im Mai nach der Aufdeckung des Manipulationsskandals im italienischen Fußball auf den zurückgetretenen Franco Carraro folgte, warf im Streit mit dem Nationalen Olympischen Komitee von Italien (Coni) das Handtuch.

Coni-Chef Gianni Petrucci drängte auf die Demission Rossis, nachdem dieser am vergangenen Freitag zur neuen Nummer eins der Telefongesellschaft Telecom Italia ernannt worden war. Der Einsatz an der Spitze des Fußballverbandes erfordere ein totales Engagement und sei mit der Führung eines großen Konzerns nicht zu vereinbaren, sagte Petrucci.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%