Fußball Italien
Sorgen bei "Juve", leichte Aufgabe für Inter

Mit einem Sieg gegen Neapel will ein dezimiertes Juventus Turin den Rückstand auf Inter Mailand verkürzen. Auf die "Nerazzurri" wartet in Livorno eine vermeintlich leichte Aufgabe.

Mit großen Verletzungssorgen eröffnet Juventus Turin heute um 18.00 Uhr den elften Spieltag der italienischen Serie A. Gegen den SSC Neapel muss der Rekordmeister und Tabellenzweite neben den Stürmern Alessandro Del Piero und Vincenzo Iaquinta, den Mittelfeldspielern Claudio Marchisio und Hasan Salihamidzic sowie den Verteidigern Jonathan Zebina und Martin Caceres kurzfristig auch auf Mohamed Sissoko verzichten. Der Mittelfeldakteur aus Mali erlitt im Abschlusstraining eine Muskelverletzung und fehlt den Turinern etwa drei Wochen.

Nach dem 5:1 unter der Woche gegen Sampdoria Genua dürfte die "alte Dame" dennoch mit viel Selbstvertrauen in die Partie gegen die Süditaliener gehen. Für Coach Ciro Ferrara wird es ein Wiedersehen mit dem Klub, bei dem er 1984 seine Karriere als Spieler begann. Die Gäste aus Neapel sorgten unter der Woche mit einem 2:2 durch zwei Treffer in der Nachspielzeit gegen den AC Mailand für Aufsehen.

Fünfter gegen Vierter in Mailand

Besagtes Milan empfängt seinerseits heute um 20.45 Uhr den FC Parma. Die von Francesco Guidolin trainierten Gäste befinden sich derzeit im Aufwind und konnten am vergangenen Spieltag durch ein 2:0 über den AS Bari in der Tabelle an den "Rossoneri" vorbeiziehen und sind nun Vierter. Die Hausherren müssen unter anderem auf Verteidiger Alessandro Nesta verzichten, bei Parma verletzte sich Luca Antonelli in der Partie gegen Bari.

Am Sonntag ist Meister Inter Mailand in Livorno zu Gast. Anpfiff der Partie ist um 15.00 Uhr. Dank der Niederlage von Sampdoria in Turin konnten die "Nerazzurri" ihre Tabellenführung auf vier Punkte ausbauen. Mit dem AS Livorno erwartet die Lombarden ein vermeintlich einfacher Gegner. Die Gastgeber liegen derzeit in der Tabelle nur auf Platz 18 und müssen außerdem auf den gesperrten Cristiano Lucarelli verzichten. Bei Inter droht Stürmer Samuel Eto'o wegen einer Fußverletzung auszufallen.

Krisengipfel in der Toskana

Zeitgleich empfängt der AC Siena Lazio Rom zum Krisengipfel. Tabellenschlusslicht Siena entließ unter der Woche Trainer Marco Giampaolo. Für ihn sitzt gegen Lazio erstmals Marco Baroni auf der Bank der Toskaner. Auch Gäste-Trainer Davide Ballardini muss um seinen Job bangen. Nach der Niederlage gegen Cagliari schickte der Coach seine Spieler umgehend ins Trainingslager. Doch in der Hauptstadt wird schon offen über einen Nachfolger spekuliert.

Den Spieltag beschließen am Sonntag um 20.45 Uhr US Palermo und der FC Genua. Palermo unterlag am Donnerstag Inter Mailand in einem spektakulären Spiel mit 3:5. Genua setzte sich am Mittwoch mit 2:1 gegen den AC Florenz durch.

Der Spieltag im Überblick:

Juventus Turin - SSC Neapel (heute, 18.00 Uhr), AC Mailand - FC Parma (heute, 20.45 Uhr), Cagliari Calcio - Atalanta Bergamo, Chievo Verona - Udinese Calcio, AC Florenz - Calcio Catania, AS Livorno - Inter Mailand, AS Rom - FC Bologna, Sampdoria Genua - AS Bari, AC Siena - Lazio Rom (alle Sonntag, 15.00 Uhr), US Palermo - FC Genua 1 893 (Sonntag, 20.45 Uhr)

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%