Fußball Italien
Weltmeister Italien ohne WM-Helden gegen Kroatien

Am Mittwoch gibt Italiens neuer Nationaltrainer Roberto Donadoni sein Debüt. Zum Auftakt seiner Amtszeit trifft sein Team auf Kroatien. Dabei steht mit Torhüter Marco Amelia lediglich ein Weltmeister im Kader.

45 Tage nach dem WM-Triumph tritt Weltmeister Italien am Mittwoch (20.50 Uhr) in Livorno gegen Kroatien an. Dabei präsentiert sich die "Squadra Azzurra" mit neuem Gesicht. Nicht nur der frühere Milan-Star Roberto Donadoni gibt als Trainer sein Debüt. Das vom Skandal erschütterte Fußball-Italien muss auf nahezu alle Weltmeister verzichten, vom WM-Kader steht lediglich Ersatztorwart Marco Amelia (AS Livorno) zur Verfügung.

"Für unsere Mannschaft beginnt eine neue Ära. Das Team hat enormes Potenzial", sagt Donadoni. Der ehemalige Mittelfeld-Star vom AC Mailand hatte eine Woche nach dem WM-Triumph das Erbe von Marcello Lippi als Coach der "Squadra Azzurra" angetreten. Lippi hat bislang kein neues Amt übernommen und schippert stattdessen mit einem Boot durchs Mittelmeer.

Stars noch nicht einsatzfähig

"Wir sehen das neue Italien", schreibt die italienische Sportzeitung La Gazetta dello Sport euphorisch. Dabei ist der Neuanfang aus der Not geboren. Viele Stars befinden sich noch im Urlaub, einige Nationalspieler stehen erst am Beginn der Vorbereitung. "Ich will die Gelegenheit nutzen, einige Akteure zu testen", so Donadoni.

Ein Fragezeichen steht hinter Offensiv-Spieler Francesco Totti. Der 29-Jährige hatte direkt nach der WM angedeutet, dass er seine Laufbahn in der Squadra Azzurra beenden wolle. Doch bislang hat er sich offiziell noch nicht geäußert. Donadoni hofft, dass Totti seine Karriere fortsetzt: "Er ist im besten Alter und könnte uns sehr helfen."

Sampdoria Genua stellt vier Spieler

Bei der Besetzung seines neuen Kaders hat Donadoni auf auffallend viele Spieler von Sampdoria Genua gesetzt. In den Abwehrspieler Giulio Falcone, Christian Terlizzi und Cristian Zenoni sowie Mittelfeldspieler Angelo Palombo kommen gleich vier Akteure vom norditalienischen Klub. "Das macht mich sehr stolz", sagte Genuas Trainer Walter Novellino.

Auch Gegner Kroatien präsentiert in dem ehemaligen Karlsruher Bundesligaprofi Slaven Bilic einen neuen Trainer. Der 37-Jährige hatte beim WM-Dritten von 1998 die Nachfolge von Zlatko Kranjcar angetreten, der nach dem Aus in der WM-Vorrunde am 14. Juli entlassen worden war.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%