Fußball Junioren
Deutsche U17 startet in "Unternehmen WM-Titel"

Ein Sieg im heutigen ersten WM-Spiel gegen Kolumbien soll für die U17-Junioren des DFB der erste Schritt auf dem Weg zum erhofften Titelgewinn sein. DFB-Sportdirektor Matthias Sammer will sich nicht mit weniger begnügen.

Wenn heute (10.00 Uhr/live bei Eurosport) die deutschen U17-Junioren mit ihrem Spiel gegen Kolumbien in die WM in Südkorea starten, ist für Matthias Sammer die Zielsetzung klar. "Wir haben in den letzten Jahren zu wenig ergebnis- und erfolgsorientiert gedacht und wundern uns jetzt, dass wir zu wenig Siegertypen haben", sagte der Sportdirektor des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) im sid-Interview und fügte mit Blick auf das Turnier hinzu: "Eine deutsche U17 muss bei einer WM den Anspruch haben, das Turnier gewinnen zu wollen."

Titelflaute seit 15 Jahren

Trainer Heiko Herrlich hatte dagegen vor seinem ersten Turniereinsatz als DFB-Trainer weitaus moderatere Töne angeschlagen ("Nach Platz fünf bei der EM wäre es vermessen, vom Titel zu reden"), doch Sammer erhöht den Druck auf alle Beteiligten. Kein Wunder: Der letzte Titel einer DFB-Juniorenauswahl liegt 15 Jahre zurück (U17-EM 1992). Natürlich sei es immer wichtig, die Entwicklung der Junioren im Blick zu haben, "aber bei so einem Höhepunkt muss der Erfolgsgedanke im Vordergrund stehen".

Auch Sammer selbst wird am Abschneiden der DFB-Junioren gemessen werden, hatte er doch nur drei Monate vor der WM Paul Schomann vom U17-Trainerposten abgezogen und den Job seinem Intimus Herrlich übertragen. Seinen ehemaligen Teamkollegen von Borussia Dortmund stattet der Europameister von 1996 mit einem riesigen Vertrauensvorschuss aus.

"Ich kenne Heiko, habe mit ihm zusammen gespielt und später als Trainer auch die undankbare Aufgabe gehabt, ihm zu sagen, dass es für ihn als Spieler nicht mehr reicht. Heiko hat in seiner Karriere fast alles gewonnen und alle Höhen und Tiefen im Leben erlebt, und nicht nur seine schwere Krankheit hat ihn gestählt", meinte Sammer und stellt klar: "Heiko hat mein allerhöchstes Vertrauen."

Ghana und Trinidad und Tobago weitere Gegner

Das deutsche Team startet in Suwon gegen die Südamerikaner in die WM. Es folgen die Vorrundenspiele gegen Ghana am Donnerstag (10.00 Uhr/live bei Eurosport) ebenfalls in Suwon und am Sonntag gegen Trinidad und Tobago (12.00 Uhr/live bei Eurosport 2) in Changwon. Beim Spiel gegen die Karibik-Kicker wird Sammer erstmals live vor Ort sein. "Für den Rückflug gibt es mehrere Optionen", sagte der DFB-Sportdirektor. Das Finale findet am 9. September in Seoul statt.

Zu den Favoriten, die in dieser Altersklasse traditionell schwer zu bestimmen sind, gehören Rekord-Weltmeister Brasilien, Europameister Spanien und der zweimalige Titelträger Ghana. Die beiden Gruppenersten sowie die vier besten Gruppendritten erreichen das Achtelfinale.

Bayern-Talent Kroos als Aushängeschild

Hoffnungsträger der deutschen Mannschaft ist Spielmacher und Kapitän Toni Kroos von Bayern München, für den beim deutschen Rekordmeister - wohlgemerkt bei den Profis - bereits das Trikot mit der Nummer zehn reserviert ist.

"Toni ist ein sehr guter Spieler, ein großes Talent, spielerisch und technisch stark und außerdem torgefährlich. Das ist die Realität, aber wir müssen aufpassen, dass dieses realistische Bild nicht verklärt wird", meinte Sammer: "Schließlich hat er noch nichts erreicht, und wir müssen ihn auf einem steinigen Weg unterstützen. Er muss nun Verantwortung übernehmen, für sich und für andere, und diese Verantwortung auch auf und abseits des Platzes transportieren."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%