Fußball Junioren
Eilts will gegen Italien die "weiße Weste" wahren

Für Dieter Eilts geht es beim heutigen Schlager-Spiel seiner U20-Auswahl gegen Italien vor allem darum, Stärke zu zeigen. Die Tabellenführung behaupten und die "weiße Weste" wahren, lauten die Vorgaben an sein Team.

U20-Trainer Dieter Eilts hat klare Forderungen an seine Mannschaft ausgegeben. Die Tabellenführung behaupten, die "weiße Weste" wahren und Weiterentwicklung zeigen, so lauten die Vorgaben des Übungsleiters vor dem heutigen letzten Länderspiel des Jahres in Pistoa gegen Italien (18.00 Uhr/live im DSF).

"Wenn wir in Italien gewinnen, stehen wir mit neun Punkten unangefochten an der Spitze der Tabelle. Das wäre natürlich ein sehr schöner Abschluss des Jahres 2006. Ich erwarte ebenso wie gegen Österreich ein gutes Spiel meiner Mannschaft, da sich jeder einzelne Spieler empfehlen muss, um weiterhin dabei zu bleiben", sagte Eilts, dessen Team in der Internationalen Spielrunde bisher mit zwei Siegen in zwei Spielen (1:0 gegen die Schweiz und 4:1 gegen Österreich) überzeugen konnte.

Der Europameister von 1996 musste vor der Partie allerdings zahlreiche verletzungs- und krankheitsbedingte Absagen hinnehmen. Sascha Dum (Alemannia Aachen), Pascal Bieler (Rot-Weiss Essen), Serdar Tasci (VfB Stuttgart), Markus Heppke (Schalke 04), Stephan Schröck und Mustafa Kucokovic (beide Spvgg Greuther Fürth) stehen Eilts nicht zur Verfügung. Dafür nominierte der 41-Jährige Dennis Grote (VfL Bochum), Timo Kunert (FC Schalke 04), Björn Ziegenbein (TSV 1 860 München), Nejmeddin Daghfous (FSV Mainz 05) und Jerome Polenz (Werder Bremen) für sein 17-köpfiges Aufgebot nach.

Personelle Probleme

Trotz der personellen Probleme erwartet Eilts Fortschritte von seinen Spielern, aus denen das U21-Team für die EM 2009 geformt werden soll. "Wichtiger als Punkte ist die Entwicklung der Mannschaft. Jetzt kommt es darauf an, die richtige Abstimmung zu finden, die richtigen Spieler, die harmonisch zusammenpassen. Es geht darum, ein Team zu formen. Insofern sollen gerade auch die neuen Spieler wichtige Erfahrungen sammeln", erklärte der Coach.

Die zahlreichen Ausfälle stören Eilts dabei kaum, denn der frühere Bremer Profi kann aus einem großen Reservoir schöpfen: "Auch gegen Italien haben wir wieder eine gute Mischung aus erfahrenen Bundesliga-Spielern und verheißungsvollen Talenten, die sich aufgedrängt haben. Insgesamt haben wir die Qual der Wahl. In den Altersklassen der U20 und U21 stehen rund 50 Kandidaten zur Verfügung."

Trotz der großen Auswahl in den eigenen Reihen hat Eilts großen Respekt vor dem Gegner. "Italien ist eine große Fußball-Nation, hat aus Tradition gute Nachwuchs-Mannschaften. Italien spielt zum ersten Mal zu Hause, hat in der Schweiz gewonnen und in Österreich verloren. Aber gerade gegen Deutschland wollen sie wieder gewinnen", meinte der Coach mit der Doppelbelastung, der bereits am 6. Februar 2007 wieder als Trainer der U21 beim Spiel in Schottland gefragt ist.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%