Fußball Junioren
Starke U20 überzeugt gegen Österreich

Nach einem überzeugenden Auftritt hat die U20-Auswahl des DFB im Rahmen einer internationalen Spielrunde Österreich mit 4:1 (3:1) bezwungen. Für das Team von Dieter Eilts trafen Heller, zweimal Dejagah und Khedira.

Erstes Spiel, erster Sieg: Als neuer Coach der deutschen Junioren U20 ist DFB-Trainer Dieter Eilts ein überzeugender Einstand gelungen. Die Schützlinge des Europameisters von 1996 kamen in Celle gegen Österreich zu einem ungefährdeten 4:1 (3:1)-Sieg und boten dabei dem Publikum insbesondere in der ersten Halbzeit schwungsvollen Kombinations-Fußball.

Vor 3 500 Zuschauern im Günther-Volker-Stadion, unter ihnen auch Werder Bremes Trainer Thomas Schaaf, legte der Berliner Stürmer Ashkan Dejagah mit zwei Treffern in der achten und 58. Minute den Grundstein zum klaren Erfolg für die Platzherren. Die weiteren Tore für den DFB-Nachwuchs erzielten Marcel Heller von den Sportfreunden Siegen schon nach 100 Sekunden sowie Sami Khedira (VfB Stuttgart) fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff. Für das zwischenzeitliche Anschlusstor der Gäste hatte in der zwölften Minute Erwin Hoffer gesorgt.

Durch diesen Erfolg hat sich der DFB-Nachwuchs in der internationalen Überbrückungsrunde mit Österreich, der Schweiz und Italien eine gute Ausgangsposition verschafft. Dieser inoffizielle Wettbewerb dient der Vorbereitung auf die Qualifikation für die U21-Europameisterschaft 2009 in Schweden. Das deutsche Team hatte am 30. August gegen die Schweiz mit 1:0 die Oberhand behalten, die nächste Partie findet am 6. Dezember in Italien statt.

Speziell vor dem Seitenwechsel präsentierten sich die Platzherren, die erstmals in dieser Besetzung zusammenspielten, in glänzender Spiellaune. Umsichtig dirigiert von Mittelfeldspieler Kevin-Prince Boateng, der zu den ersten beiden Toren die Vorarbeit leistete, erarbeitete sich die Eilts-Truppe ein klares Übergewicht. Die im Vorfeld hoch eingeschätzten Österreicher kamen nur selten zu entlastenden Angriffen und waren mit dem 1:3-Pausenrückstand sogar noch gut bedient.

Bedingt durch zahlreiche Auswechslungen änderte sich dieses Bild in der zweiten Halbzeit. Besonders die deutsche Mannschaft verlor ein wenig den Faden, ohne dass das Gast-Team von Coach Manfred Zsak daraus jedoch Kapital schlagen konnte. Auch bei den Österreichern litt der Spielfluss durch das ständige Kommen und Gehen auf dem Platz spürbar, und die Gäste hatten nie eine ernsthafte Chance, die Niederlage noch erträglicher zu gestalten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%