Fußball Junioren
U17-Junioren stehen im WM-Halbfinale

Die deutsche U17-Auswahl hat bei der Weltmeisterschaft in Südkorea mit einer überzeugenden Vorstellung den Einzug ins Halbfinale perfekt gemacht. Gegen England gewann der DFB-Nachwuchs mit 4:1 und trifft nun auf Nigeria.

Die U17-Junioren des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) sind ihrem Traum vom Gewinn des WM-Titels in Südkorea einen Schritt näher gekommen. Die Mannschaft von DFB-Trainer Heiko Herrlich setzte sich am Sonntag im Viertelfinale mit 4:1 (0:0) gegen den Nachwuchs aus England durch und ist damit nur noch zwei Siege vom WM-Triumph entfernt. Gegner im Halbfinale am Donnerstag (6. September/12.00 Uhr Mesz) in Suwon ist Nigeria, das in der Runde der letzten Acht 2:0 (2:0) gegen Argentinien gewann.

Die Tore für das Team von DFB-Trainer Heiko Herrlich erzielten der Stuttgarter Sebastian Rudy nach einem Solo-Lauf in der 50. Minute, Richard Sukuta-Pasu von Bayer Leverkusen (56.) mit seinem vierten Turniertreffer, der Mönchengladbacher Dennis Dowidat (74.) und Toni Kroos von Bayern München (87.). Rhys Murphy (65.) gelang nur das zwischenzeitliche 1:2 für die Engländer, die in der 88. Minute Ashley Chambers durch Rote Karte wegen groben Foulspiels verloren.

Zuletzt war eine deutsche U17-Auswahl im Jahr 1997 bei der WM in Ägypten mit den steren A-Nationalspielern Sebastian Kehl und Sebastian Deisler in die Runde der letzten Vier eingezogen, unterlag dort aber dem späteren Weltmeister Brasilien mit 0:4.

Die DFB-Auswahl kämpft nun gegen Nigeria um den Finaleinzug. Gegen die Afrikaner hatte Deutschland im Jahr 1985 das WM-Endspiel in Peking (0:2) verloren.

Im zweiten Halbfinale am Mittwoch (5. September) in Ulsan (12.00 Uhr Mesz) trifft Europameister Spanien auf den zweimaligen Weltmeister Ghana. Spanien hatte sich bereits am Samstag gegen Frankreich mit 5:4 im Elfmeterschießen durchgesetzt, Ghana bezwang Peru mit 2:0.

Vor 12 000 Zuschauern in Goyang City entwickelte sich ein umkämpftes und von der Taktik geprägtes Spiel mit nur wenigen Chancen. Die besseren Möglichkeiten hatte dabei das Herrlich-Team. Der Freistoß aus 20 Metern von Kapitän Toni Kroos (Bayern München) verfehlte in der neunten Minute aber ebenso knapp das englische Gehäuse wie der Schuss von Rudy von der Strafraumgrenze (41.).

Nach der Halbzeitpause erhöhte Deutschland den Druck und kamen folgerichtig zu dem verdienten Doppelschlag innerhalb von sechs Minuten. Murphys Treffer steckten die Junioren gut weg und erhöhten erneut durch Dowidat.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%