Fußball
ManU, Barca und Inter vor Titelgewinn

Titel-Showdown in den drei großen Fußball-Ligen Europas: Manchester United, der FC Barcelona und Inter Mailand haben den Schampus bereits kalt gestellt und greifen in ihren Ländern im Gleichschritt nach der Meister-Trophäe.

dpa HAMBURG. "Unser Ziel ist es, den Titel schon am Samstag vor eigenem Publikum zu gewinnen", betonte Manu-Coach Alex Ferguson vor dem Gastspiel des FC Arsenal beim englischen Premier-League-Spitzenreiter im Old-Trafford-Stadion und forderte den direkten Weg zum Ziel. In Spaniens Primera Division ist "Primus Barca" der Titeltriumph ebenso kaum noch zu nehmen wie dem souveränen Serie-A-Tabellenführer Inter Mailand in Italien.

Die Ausgangslage:

England : Nach dem 2:1-Erfolg im Nachholspiel bei Wigan Athletic reicht Manchester United gegen Arsenal bereits ein Punkt zur dritten Meisterschaft in Serie. Es wäre zugleich die 18. der Club-Geschichte - Manu würde mit Rekordchampion FC Liverpool gleichziehen, der mit 80 Punkten und sechs Zählern Rückstand einziger Verfolger von United (86) ist. "Wir gehen das Spiel wie jedes andere an. Wir haben immer noch etwas zu erledigen", sagte Erfolgscoach Ferguson, der seit 1986 für United tätig ist und vor dem elften Championat mit Manu steht. Nach dem Gewinn der Club-WM und des Ligapokals winkt der dritte Erfolgscoup in der laufenden Saison, in der der Titelverteidiger im Champions-League-Finale am 27. Mai in Rom gegen den FC Barcelona sogar noch das Quadruple folgen lassen möchte.

Spanien : Für den FC Barcelona ist dagegen "nur" noch ein Triple drin. Zwei Wochen vor dem europäischen Meisterliga-Finale gegen Manu machte Barca mit dem 4:1-Sieg im Endspiel um den spanischen Königspokal gegen Athletic Bilbao Titel Nummer 1 perfekt, dem nun die 19. Meisterschaft folgen soll. Dazu reicht den Katalanen (86) bei RCD Mallorca ein Teilerfolg. Sollte tags zuvor Verfolger Real Madrid (78) beim heimstarken FC Villarreal nicht gewinnen, wäre der Triumph schon sicher. "Nun müssen wir an die nächsten beiden Trophäen denken", verdeutlichte Jungstar Sergio Busquets nach dem Pokalsieg die Ambitionen der Spanier, die im Champions-League-Viertelfinale dem FC Bayern München (4:0/1:1) im April unerwartet deutlich die Grenzen aufgezeigt hatten.

Italien : Nach dem 2:2 beim Abstiegskandidaten Chievo Verona musste Inter Mailand (78) die vorzeitige Meisterparty noch absagen. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Bei sieben Punkten Vorsprung auf den Stadtrivalen AC Mailand (71) und drei ausstehenden Partien dürfte nichts mehr schiefgehen - und der Scudetto zum vierten Mal in Serie und zum 17. Mal insgesamt an Inter gehen. Das Team von Trainer José Mourinho könnte am nach dem Spiel gegen den AC Siena im heimischen Meazza-Stadion feiern. Es wäre aber schon vorher alles klar, sollte Milan bei Udinese Calcio verlieren. Inter-Chef Massimo Moratti will von Schützenhilfe aber nichts wissen. "Ich erwarte einen seriösen und entschiedenen Auftritt unseres Teams" - und den Titel.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%