Fußball National
Einigung zwischen Lorant und Ata Spor bleibt aus

Noch ist kein Ende beim Streit zwischen Trainer Werner Lorant und dem SV Ata Spor in Sicht. Der ehemalige Coach des Münchner Amateurklubs lehnte eine außergerichtliche Einigung ab.

Der Streit zwischen Trainer Werner Lorant und dem Münchner Amateurklub SV Ata Spor geht in die nächste Runde. Lorants Anwalt Wolfgang Stürzer hat laut abendzeitung.de am Dienstag zwar "mit der Gegenseite außergerichtlich einen Vergleich in Höhe von 8 500 Euro auf Widerruf geschlossen". Doch der 60 Jahre alte ehemalige Trainer von 1 860 München stimmte dem nicht zu. "Dieser Vergleich findet ohne mich statt", sagte Lorant dem Bericht zufolge.

Lorant hatte den Bezirksligisten zuletzt vier Wochen lang trainiert und soll laut Vorstand Mustafa Cukur versprochen haben, seine Tätigkeit für 10 000 Euro bis zur Winterpause fortzusetzen. Drei Tage nach Erhalt des Geldes heuerte Lorant allerdings beim slowakischen Erstligisten Dunjaska Streda an. Weil Lorant das Geld nicht zurückzahlte, verklagte ihn der Verein.

Lorant beteuert jedoch, dass er das Geld freiwillig bekommen und nicht gefordert habe. Zudem habe er immer gesagt, dass er den Verein verlasse, wenn er ein anderes Angebot bekomme. Als nächster Verhandlungstermin vor dem Arbeitsgericht München wurde nun der 16. Dezember angesetzt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%