Fußball Nationalmannschaft
Bierhoff hofft auf Vertrags-Verlängerung von Löw

Die Ära von Bundestrainer Joachim Löw soll nach dem Willen von Oliver Bierhoff nicht schon nach der EM 2008 enden: ""Es ist mein klarer Wunsch, dass Jogi weitermacht", sagte der Nationalmannschafts-Manager.

Joachim Löw soll nicht nur bis zur EM 2008 Bundestrainer bleiben, sondern vorzeitig seinen Vertrag verlängern. Dies fordert zumindest Oliver Bierhoff: "Es ist mein klarer Wunsch, dass Jogi weitermacht. Ich spüre, dass die Mannschaft ihn vollkommen unterstützt. Er hat dazu eine große Akzeptanz in der Liga und in der Öffentlichkeit. Er ist die perfekte Wahl", sagte der Manager der deutschen Nationalmannschaft vor dem ersten Länderspiel des WM-Dritten in der EM-Saison am Mittwoch in England (21 Uhr Mesz) in einem Interview mit der FAZ (Dienstagausgabe).

Löw, der nach der WM 2006 das Amt von Jürgen Klinsmann übernommen hatte und beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) einen Vertrag bis zur Euro 2008 besitzt, hatte zuletzt ebenfalls angedeutet, dass er sich eine Vertrags-Verlängerung gut vorstellen kann, da es keinen schöneren Beruf gäbe. Gleichzeitig hatte der 47-Jährige aber betont, seine Entscheidung erst nach der EM-Endrunde in Österreich und der Schweiz zu treffen. Es sei aber ein erstrebenswertes Ziel, die DFB-Auswahl auch zur WM 2010 in Südafrika zu führen.

Deutliche Unterschiede zwischen Löw und Klinsmann

Bierhoff sieht zwischen Löw und Klinsmann, unter dem der jetzige Bundestrainer zwei Jahre als Assistent gearbeitet hat, einige Paralellen, aber auch viele Unterschiede: "Ähnlich sind sie sich in ihrer Trainerphilosophie, ihrer Lebensfreude, im Spaß, im Mut und dem Willen, Dinge anzugehen, die nicht so konventionell sind. Sonst sind sie so unterschiedlich wie ihre Haarfarben. Der schwarze Jogi ist ein Herzensmensch, innerlich ausbalanciert, auch ein Genießer. Der blonde Jürgen polarisierte, war mehr ein Antreiber, manchmal auch ein Getriebener aus sich selbst heraus."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%