Fußball Nationalmannschaft
DFB-Frauen wollen weiße Weste in WM-Quali bewahren

Für die deutsche Frauen-Nationalmannschaft steht heute gegen die Schweiz das drittletzte WM-Qualifikationsspiel auf dem Programm. Bis dato konnte die DFB-Auswahl alle Spiele der Gruppe vier siegreich gestalten.

Deutschlands erfolgsverwöhnte Europameisterinnen sind gewarnt: "Wir müssen wach bleiben, denn auch die anderen Mannschaften spielen auf einem immer besseren Niveau", mahnte der Geschäftsführende DFB-Präsident Theo Zwanziger vor dem drittletzten WM-Qualifikationsspiel heute in Schaffhausen gegen Außenseiter Schweiz (16.00 Uhr/live im ZDF).

Zwanziger hat keine Zweifel am Erfolg

Ernsthafte Zweifel an einem weiteren großen Schritt des Titelverteidigers in Richtung WM 2007 in China scheint Zwanziger aber nicht zu haben. "Unser Team hat sein Leistungsvermögen noch gar nicht ausreizen können", sagte der DFB-Boss mit Blick auf die ausgelassenen Tormöglichkeiten beim Sieg gegen Irland (3:0) am vergangenen Samstag in Dublin und meinte: "Da ist noch Potenzial."

Das wissen auch die stets so selbstkritischen Nationalspielerinnen, die in punkto Chancenverwertung Besserung gelobt haben. "Unsere Stürmerinnen wollen es besser machen als gegen Irland. Aber wenn wir erneut so druckvoll agieren wie in Irland, dann wird das auch klappen", prophezeite Abwehrchefin Steffi Jones (1. FFC Frankfurt). Die Bilanz spricht für die DFB-Auswahl: Zehn von elf Vergleichen gegen die Schweiz wurden gewonnen (ein Unentschieden), beim Hinspiel in Ulm siegte der Weltranglisten-Erste im November 2005 locker mit 4:0.

Gezieltes Torschusstraining

Doch DFB-Trainerin Silvia Neid will im Fernduell mit den punktgleichen Russinnen (15 Zähler), die allerdings eine Partie mehr auf dem Konto haben, nichts dem Zufall überlassen. Deshalb setzte die Ex-Nationalspielerin im Trainingslager im Weil am Rhein am Montag und Dienstag gezielte Torschussübungen an, hatte aber gleichzeitig auch Lob parat. Neid: "Schon gegen Irland haben wir aufgrund unseres hohen Spieltempos viele Chancen herausgearbeitet. Damit war ich sehr zufrieden."

Umbauen muss die DFB-Trainerin allerdings ihre Abwehr, da Ariane Hingst (Turbine Potsdam) aus privaten Gründen passen muss und auch Bianca Rech (Bayern München) wegen einer Schienbeinprellung ausfällt. Neu auf die linke Außenverteidigerposition könnte Sonja Fuss (FCR Duisburg) rücken. Zudem hat Neid das Debüt von Mittelfeldspielerin Saskia Bartusiak vom Uefa-Cup-Sieger 1. FFC Frankfurt angekündigt.

Jeweils drei Punkte heute in Schaffhausen und am 23. September in Schottland sind fast schon Pflicht, will man ein "Finale" am 27. September gegen Russland in Moskau vermeiden. Nur der Gruppensieger qualifiziert sich für die Weltmeisterschaft im September 2007 in China.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%