Fußball Nationalmannschaft
DFB-Team gegen Frankreich mit neuen WM-Trikots

Beim letzten Länderspiel des Jahres am Samstag in Paris gegen Frankreich wird die deutsche Nationalmannschaft erstmals im neuen WM-Outfit auflaufen. Die Trikots wurden am Mittwochvormittag in Köln vorgestellt.

Am Samstag wird die deutsche Nationalmannschaft in St. Denis im Stade de France zum ersten Mal ihr neues WM-Trikot überziehen. Beim letzten Länderspiel des Jahres in Paris gegen Frankreich (21.00 Uhr/live im ZDF) präsentiert das Team von Bundestrainer Jürgen Klinsmann das neue Outfit, das am Mittwochvormittag vom DFB-Ausrüster adidas im Kölner Cinedome vorgestellt wurde. "Sehr gelungen", meinte Bundestrainer Jürgen Klinsmann nach der aufwändigen Präsentation des neuen Verkaufsschlagers von DFB-Ausrüster adidas, der sich pünktlich zu Weihnachten ein Millionen-Geschäft erhofft. "Schön ist, dass das Trikot wieder überwiegend weiß ist, das hat in Deutschland Tradition. Den meisten Spielern hat es sehr gut gefallen", befand Kapitän Michael Ballack nach der gelungenen Show.

Im Mittelpunkt der Präsentation standen nicht nur Klinsmann, Ballack sowie weitere aktuelle Nationalspieler wie Kevin Kuranyi, Bastian Schweinsteiger und Lukas Podolski, den meisten Applaus heimsten vielmehr die Weltmeister von früher ein. Allen voran Horst Eckel, der noch in hundert Prozent Baumwolle bei Deutschlands erstem Titelgewinn 1954 in Bern dabei war. Der 73-Jährige beschwor vor den aktuellen Hoffnungsträgern den Teamgeist: "Auch wenn sich das heute komisch anhört. Aber ohne unsere Kameradschaft wären wir damals nie Weltmeister geworden." Wolfgang Overath, Mitglied der WM-Elf von 1974, und 90-er Weltmeister Rudi Völler stimmten nickend zu.

Das neue so genannte Auswärtstrikot, wahrscheinlich wieder in Rot, wird erst im kommenden April präsentiert. Der DFB und sein langjähriger Ausrüster hoffen dann, das diese Jerseys nicht wieder durch eine Indiskretion zu früh an die Öffentlichkeit gelangen, wie dies bei den Heimspieltrikots im vergangenen August trotz schärfster Sicherheitsvorkehrungen bei den Werbeaufnahmen in Berlin passiert war.

Der Heimspieldress der Nationalmannschaft ist traditionell in weiß-schwarz gehalten. Die neuen Hemden bieten nach Angaben des Herstellers eine Reihe von technologischen Neuheiten. Ein noch leichterer, Feuchtigkeit transportierender Stoff sowie optimal platzierte Ein- und Auslässe für die Luftströmung dienen der Optimierung der Körpertemperatur.

Das neue Design zeichnet sich durch eine deutlich rundere und schmalere Form der Rückennummer und Namen der Spieler aus. Zudem sind auf den neuen Hemden die deutschen Nationalfarben schwarz-rot-gold präsent, sowohl in lang gezogenen Streifen an den Seiten wie auch am Nacken und und in einem Logo auf den Ärmeln. Im Fachhandel wird das neue Trikot ab dem 12. November für 65 Euro (Kindergrößen 48 Euro) vertrieben.

adidas-Boss Herbert Hainer betonte, dass das Herzogenauracher Unternehmen die WM 2006 in Deutschland (9. Juni bs 9. Juli) nutzen wolle, um die Stellung als Branchenführer in Sachen Fußball zu untermauern. "Im Jahr 2006 erwarten wir erstmals mehr als eine Millarde Umsatz aus dem Fußballgeschäft", prognostizierte der 51-Jährige.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%