Fußball Nationalmannschaft
Enke glaubt noch an Stammplatz bei EM 2008

Robert Enke gibt sich in der Torhüterdiskussion für die EM 2008 weiter kämpferisch. Der Schlussmann von Hannover 96 rechnet sich im Falle eines Verbleibs Jens Lehmanns beim FC Arsenal Chancen auf den Stammplatz aus.

Robert Enke hat den Kampf um den Stammplatz im deutschen Tor bei der EM 2008 noch nicht aufgegeben. Der Schlussmann von Bundesligist Hannover 96 rechnet sich im Falle eines Verbleibs von Jens Lehmann beim FC Arsenal Chancen aus. "Das Thema wird in der Rückrunde richtig heiß werden. Dann sieht man, ob Lehmann den Verein wechselt oder mehr Spielpraxis bekommt. Dann wird er die EM sicher spielen. Wenn nicht, wird es interessant", sagte Enke. Unterdessen erklärte Arsenal-Trainer Arsene Wenger am Freitag, dass er sich wünscht, dass Lehmann trotz seiner derzeit unbefriedigenden in London bleibt.

Während Lehmann beim Premier-League-Klub FC Arsenal und die nominelle Nummer zwei Timo Hildebrand beim spanischen Erstligisten FC Valencia zuletzt nur die Ersatzbank drückten, konnte Enke in Hannover in der Hinrunde mit Blick auf die EM im kommenden Sommer weiter Pluspunkte bei Bundestrainer Joachim Löw sammeln. "Es kann schon sein, dass ich in den Überlegungen des Bundestrainers eine Rolle spielen werde. Ich weiß, dass ich dort vom Trainerteam gut eingeschätzt werde. Das stärkt mich und gibt mir Selbstvertrauen. Ich habe mich zumindest als einer der drei Torhüter gefestigt. Da darf ich jetzt nicht nachlassen. Das habe ich mir für die Rückrunde vorgenommen", sagte der 30-Jährige.

BVB bemüht sich verstärkt um Lehmann

Allerdings besteht für Lehmann weiterhin die Option, noch in der Winterpause in die Bundesliga zu wechseln. Während das Interesse des VfL Wolfsburg derzeit etwas abgeflaut zu sein scheint, bemüht sich Bundesligist Borussia Dortmund offenbar intensiv um eine Verpflichtung des 38-Jährigen. Nach Informationen des Sport-Informations-Sienstes (sid) befinden sich BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Sportdirektor Michael Zorc derzeit in London, um über einen Transfer des 38-Jährigen zu verhandeln.

Lehmann war bei der Borussia, für die er bereits zwischen 1998 und 2003 unter Vertrag stand, wegen der schweren Verletzung von Stammtorwart Roman Weidenfeller ins Gespräch geraten. Die Dortmunder müssen gut drei Monate auf den an der Schulter verletzten Weidenfeller verzichten. Bei Arsenals Teammanager Arsene Wenger ist der Spanier Manuel Almunia anstelle von Lehmann derzeit die unumstrittene Nummer eins.

Hildebrand ist wieder fit

Auch für Hildebrand reißen nach der unbefriedigenden Hinrunde die schlechten Nachrichten in Valencia nicht ab: Wie spanische Medien zuletzt übereinstimmend berichteten, ist Valencia an einer Verpflichtung von Keeper Maarten Stekelenburg vom niederländischen Renommierklub Ajax Amsterdam interessiert. Stekelenburg ist ein Landsmann von Valencia-Trainer Ronald Koeman, der kürzlich erst Torwart-Routinier Santiago Canizares (38) ausgemustert hatte.

Doch Hildebrand, der seine Rückenprobleme über die Weihnachtsfeiertage in Stuttgart offenbar erfolgreich auskuriert hat, gab sich vor dem Trainingsauftakt seines Teams am Freitag kämpferisch. "Mir geht's wieder prima. Keine Beschwerden mehr, keine Schmerzen, ich fühle mich sehr, sehr gut und bin jetzt richtig heiß auf den Trainingsauftakt. Mein Fokus ist derzeit voll auf den Fußball gerichtet. Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass mein Klub wieder zurück in die Erfolgsspur findet", sagte Hildebrand auf seiner Homepage.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%