Fußball Nationalmannschaft
In Startformation ist bei Nummer elf nicht Schluss

Nationalspieler müssen im Rahmen der WM-Qualifikation in der Startformation nicht die Nummern 1 bis elf tragen. Dies gab die Fifa bekannt. Auch Trikots mit Nachnamen sind erlaubt.

Die deutsche Nationalmannschaft muss in den WM-Qualifikationsspielen nicht mit den Rückennummern 1 bis elf auflaufen. Das stellte der Fußball-Weltverband Fifa am Donnerstag klar. Verpflichtend sei künftig nur eine durchgehende Nummerierung von 1 bis 18 inklusive der Ersatzspieler.

Die deutsche Nationalelf war am Mittwoch beim ersten Länderspiel der Saison gegen Belgien (2:0) mit den Nummern 1 bis elf aufgelaufen. Da es ein Freundschaftsspiel war, hätte die DFB-Elf aber laut Fifa sogar die Rückennummern über die Zahl 18 hinaus frei wählen dürfen, da es für Testspiele "keine Regelung seitens der Fifa betreffend Trikot-Nummerierungen" gebe.

Zudem sei es laut Fifa falsch, dass die Namen auf den Trikotrücken verboten seien. Bei Qualifikationsspielen zur WM 2010 sei dies optional möglich, bei der WM selbst sogar verpflichtend. Bei der Endrunde werden wie bisher die Nummern 1 bis 23 fest vergeben.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%