Fußball Nationalmannschaft
Kapitän Ballack muss mit Mittelfußprellung passen

Nach Torsten Frings und Jermaine Jones hat auch Michael Ballack seine Teilnahme am Länderspiel gegen Belgien abgesagt. Der Kapitän des DFB-Teams zog sich eine Mittelfußprellung zu.

Ohne Kapitän Michael Ballack, Torsten Frings und Jermaine Jones muss die deutschen Nationalmannschaft am Mittwoch ihr erstes Länderspiel der neuen Saison in Nürnberg gegen Belgien (21.00 Uhr/live im ZDF) bestreiten. Nach Frings und Jones sagte am Sonntagnachmittag auch Ballack Bundestrainer Joachim Löw für das Benefizspiel ab.

Ballack verletzt sich in Premier-League-Partie gegen Portsmouth

Der 31-Jährige hatte sich kurz zuvor im Spiel der englischen Premier League mit dem FC Chelsea gegen den FC Portsmouth eine Mittelfußprellung zugezogen. Der 87-malige Nationalspieler, der beim 4:0-Sieg seiner Mannschaft das 1:0 für Chelsea vorbereitet hatte, wurde in der 38. Spielminute ausgewechselt. Am Montag wird sich der Mittelfeldspieler einer Kernspintomographie unterziehen. Frings hatte Löw bereits am Samstagabend mitgeteilt, dass er wegen muskulärer Probleme nicht einsatzfähig ist. Der 31 Jahre alte Mittelfeldspieler von Werder Bremen laborierte bereits in der vergangenen Woche an muskulären Problemen und klagte nach dem 2:2 (0:0) zum Bundesliga-Auftakt bei Arminia Bielefeld erneut über Beschwerden.

Jones informierte den Bundestrainer am Sonntagmorgen, dass er einen Syndesmoseriss erlitten hat, und deshalb längere Zeit ausfällt. Der Mittelfeldspieler von Schalke 04, der sein Länderspieldebüt am 6. Februar 2008 in Wien gegen Österreich gegeben hatte und im Trainingslager auf Mallorca als einer von drei Spielern aus dem erweiterten EM-Kader gestrichen wurde, musste beim 3:0-Sieg in der Bundesligapartie gegen Hannover 96 bereits in der 30. Minute wegen einer Sprunggelenksverletzung ausgewechselt werden. Bereits am Donnerstag hatte Torwart Rene Adler wegen einer Schulterverletzung absagen müssen. Für Adler nominierte Löw erstmals den Bremer Keeper Tim Wiese nach.

Nur noch 18 Spieler im Kader

Der Kader für das Belgien-Spiel, dem ursprünglich 21 Spieler angehörten, umfasst damit nur noch 18 Akteure, da der Bundestrainer keinen Spiele nachnominieren will. Von ihnen sind am Sonntagnachmittag 13 am Sonntagnachmittag im DFB-Quartier in Herzogenaurach eingetroffen. Die Stuttgarter Nationalspieler Mario Gomez, Thomas Hitzlsperger und Serdar Tasci sowie der Mönchengladbacher Marko Marin wurden am Sonntagabend im Kreis der DFB-Auswahl erwartet. Absprachegemäß als Letzter wird Christoph Metzelder von Real Madrid am Montagmittag in Herzogenaurach eintreffen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%