Fußball Nationalmannschaft
Klose und Schweinsteiger im Kader gegen Wales

Im EM-"Quali-"Spiel der DFB-Auswahl am 8. September gegen Wales kann Bundestrainer Joachim Löw wieder auf die zuletzt verletzten Münchner Klose, Schweinsteiger und Podolski setzen. Auch Mario Gomez steht im Kader.

Die personelle Situation entspannt sich im Lager der deutschen Nationalmannschaft: Mit elf WM-Teilnehmern und sechs Rückkehrern geht das Team von Bundestrainer Joachim Löw in das EM-Qualifikationsspiel am 8. September gegen Wales in Cardiff (20.30 Uhr Mesz/live im ZDF) und das vier Tage später in Köln stattfindende Länderspiel gegen Rumänien (20.30 Uhr/live in der ARD). "Es ist erfreulich, dass sich die personelle Situation vor dem wichtigen Qualifikationsspiel in Wales zumindest ein wenig entspannt hat und mehrere wichtige Spieler wieder zur Verfügung stehen", sagte Löw am Freitag bei der Bekanntgabe seines 22-köpfigen Aufgebots.

Bayern-Block kehrt zurück

Vor allem die Rückkehr des Bayern-Blocks macht Löw Hoffnung auf einen Erfolg in Wales, wo die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) das letzte Länderspiel am 14. Mai 2002 mit 0:1 verloren hatte. Nach ihrem geglückten Trainingsversuch beim FC Bayern am Donnerstag zählen die in der Vorwoche beim 2:1 in England noch fehlenden Münchner Miroslav Klose und Marcell Jansen ebenso wieder zum Kader wie ihre Klubkollegen Bastian Schweinsteiger und Lukas Podolski. Zudem steht Löw im Angriff neben Podolski auch wieder der "Fußballer des Jahres" Mario Gomez zur Verfügung.

Auch Manuel Friedrich wieder im Kader

Zudem kehrt überraschend der Leverkusener Innenverteidiger Manuel Friedrich, der zuletzt beim 0:1 gegen Dänemark in Duisburg am 28. März für die DFB-Auswahl spielte, ins Aufgebot zurück. Eine weitere Chance erhält zudem Christian Pander, der mit seinem Treffer zum 2:1-Erfolg in London in seinem ersten Länderspiel zum Wembley-Helden aufgestiegen war. Vor seinem Debüt in der DFB-Elf steht der Stuttgarter Abwehrspieler Serdar Tasci, der gegen England trotz einer ersten Nominierung noch nicht zum Einsatz gekommen war. Tasci wird wie der Leverkusener Castro nach den Fitnesstests am Dienstag zunächst mit der U21-Nationalmannschaft am 7. September zum EM-Qualifikationsspiel nach Nordirland reisen, ehe beide tags darauf in Wales zur A-Mannschaft stoßen.

Verzichten muss Löw allerdings weiter auf sein Herzstück im Mittelfeld mit Kapitän Michael Ballack vom FC Chelsea und dem Bremer Torsten Frings. Zudem fehlt der Leverkusener Bernd Schneider wegen einer Gelbsperre, so dass möglicherweise der Münchner Philipp Lahm erneut auf die "Sechser"-Position im defensiven Mittelfeld rückt. Ob Schneider für das Spiel gegen Rumänien nachnominiert wird, will der Bundestrainer erst nach der Rückkehr aus Wales entscheiden.

Sieben weitere Spieler zum Fitnesstest eingeladen

Neben Jens Lehmann, der derzeit noch leicht angeschlagen ist, und Timo Hildebrand kehrt auch Robert Enke, der im März beim Länderspiel gegen Dänemark in Duisburg sein Debüt feierte, in den Kreis der Nationalmannschaft zurück. Enke soll gegen Rumänien zumindest eine Halbzeit lang im Tor stehen.

Außer den 22 nominierten Spielern wurden sieben weitere Akteure zum Fitnesstest am Dienstag in Köln eingeladen: Gerald Asamoah, Stefan Kießling, Bernd Schneider, Oliver Neuville, David Odonkor, Mike Hanke sowie Manuel Neuer als vierter Torhüter. "Einige Spieler wie Mike Hanke oder Gerald Asamoah waren verletzungsbedingt längere Zeit nicht mit dabei. Beim Fitnesstest können wir die Kontakte pflegen und ein paar Dinge ansprechen", meinte Löw.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%