Fußball Nationalmannschaft
Löw: Entscheidung im Fall Lehmann naht

Ob Jens Lehmann weiter deutscher Nationaltorwart bleibt, wird sich bald entscheiden. Man werde in naher Zukunft das Gespräch mit Lehmann führen, so Bundestrainer Joachim Löw.

In Kürze wird Bundestrainer Joachim Löw über die Zukunft von Torhüter Jens Lehmann in der deutschen Nationalmannschaft entscheiden. "Frühestens in der kommenden Woche, spätestens aber vor dem ersten Bundesliga-Spieltag werden wir das entscheidende Gespräch mit Jens führen. Er war bis zuletzt ein sehr wichtiger Spieler für uns, deshalb werden wir bei unserem Treffen alle Möglichkeiten besprechen. Letztlich muss aber ich die Entscheidung treffen", sagte der 48-Jährige im Gespräch mit dem Sport-Informations-Dienst (sid).

Dabei verdichten sich derzeit die Anzeichen dafür, dass Lehmann in die Offensive gehen und Bundestrainer Löw anbieten wird, der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) bis zur WM 2010 in Südafrika zumindest als Ersatzkeeper weiter zur Verfügung stehen zu wollen.

Bis Ende der Woche weilt Löw noch im Urlaub. Anschließend steht zunächst ein Gespräch mit Bundestorwarttrainer Andreas Köpke auf dem Programm. Eine Tendenz in Bezug auf Lehmann gibt es laut Löw noch nicht. "Ich habe mit ihm selber noch kein Wort über seine Zukunft gewechselt und während meines Urlaubs auch noch nicht groß darüber nachgedacht", erklärte Löw.

Allerdings hatte Löw wenige Tage nach dem EM-Finale in Wien gegen Spanien (0:1) bei seiner persönlichen Bilanz in Frankfurt am Main bereits einen "Generationenwechsel" im DFB-Tor angekündigt. Dass Löw mit dem im November bereits 39 Jahre alten Lehmann als Nummer eins plant, ist kaum vorstellbar. "Jens ist schließlich 38 Jahre alt, und wir haben junge Torhüter wie Rene Adler und Manuel Neuer, die ihre Qualität unter Beweis gestellt haben", hatte der Bundestrainer erklärt.

Lehmann reagiert gelassen

Lehmann reagierte am vergangenen Donnerstag im Trainingslager seines neuen Klubs VfB Stuttgart im österreichischen Going indes gelassen auf die Worte des Bundestrainers. Er habe die Aussagen von Löw zwar gelesen, im Urlaub dann aber "abgeschaltet". "Ich kann mir gut vorstellen weiterzumachen. Aber vielleicht höre ich auch auf", meinte der 38-Jährige und öffnete damit in gewohnter Weise allen Spekulationen Tür und Tor.

Ab dem ersten Bundesliga-Spieltag am 15. August muss ohnehin Klarheit herrschen. Denn nur fünf Tage später bestreitet der dreimalige Welt- und Europameister in Nürnberg gegen Belgien das erste Länderspiel nach der EM, rund zwei Wochen später beginnt die Qualifikation für die WM 2010 mit den Spielen gegen Liechtenstein (6. September) und Finnland (10. September).



© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%