Fußball Nationalmannschaft
Löw hat nächste Generation ganz genau im Auge

Zwar hat Bundestrainer Joachim Löw angekündigt, für die EM 2008 keine großen Veränderungen im Kader der Nationalmannschaft vorzunehmen, doch stellte er zugleich klar, dass er zahlreiche junge Spieler beobachte.

Der Kader der deutschen Nationalmannschaft wird sich im Hinblick auf die Europameisterschaft 2008 laut Bundestrainer Joachim Löw nicht groß verändern. "Wir haben einen Kader mit jungen Spielern entwickelt, die aber zum Teil schon 40 Länderspiele haben. Der Kern wird so bestehen bleiben, ich sehe keinen Grund für einschneidende Veränderungen wie nach der EM 2004", sagte Löw in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung.

Allerdings registriere er genau, "dass hinter den jungen Spielern schon die nächste Generation nachdrängt. Es kann nur leistungsfördernd sein, wenn ein junger Stürmer wie Podolski plötzlich Druck bekommt von anderen jungen Stürmern, von Stefan Kießling, Mario Gomez oder Aaron Hunt", erklärte der Bundestrainer.

Podolski bekommt Druck von Gomez und Co.

Aber auch auf anderen Positionen würden Talente wie Gonzalo Castro, Eugen Polanski oder Kevin Boateng bereit stehen. Dies seien alles Spieler, "die wir schon heute vorbereiten wollen auf künftige große Aufgaben".

Noch einmal machte Löw deutlich, dass er und sein Trainerstab derzeit zwölf bis 15 Spieler genau beobachten. Diese würden "sozusagen den Kader hinter dem Kader bilden. Wir haben alles erfasst, Schnelligkeit, Ausdauer, Kraft, aber auch technisch-taktische Dinge". Man werde jetzt bewusst auf diese Spieler zugehen und ihnen sagen: "Du bist im Fokus, wir analysieren dich. Wir trauen dir zu, bald zu unserem Elitekreis zu gehören, aber halte dich an unsere Regeln! Wir wollen dich für 2008 oder 2010 fördern, aber deine Vorbereitung beginnt heute. Jetzt!", sagte Löw der SZ.

"Deine Vorbereitung beginnt heute"

Zudem macht der DFB-Coach deutlich, dass er trotz der Terminnot auch künftig nicht auf Freundschaftsspiele der Nationalelf verzichten wird. Er könne die Sorgen der Liga verstehen, "aber den Rahmenterminkalender machen nicht wir, den macht die Fifa". Man brauche die Testspiele, "wir wollen sie nutzen, um Trochowski, Odonkor und Jansen spielen zu lassen oder auch mal Gomez, Castro oder Kießling. Wir werden in Testspielen immer wieder Stammspieler schonen."

Die deutsche Nationalmannschaft spielt am 15. November im Rahmen der EM-Qualifikation in Zypern. Löw wird das Aufgebot diesen Donnerstag bekannt geben. Ins Jahr 2007 startet die DFB-Auswahl mit einem Freundschaftsspiel am 7. Februar in Düsseldorf gegen die Schweiz.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%