Fußball Nationalmannschaft
Löw verzichtet auf Mertesacker

Ohne Per Mertesacker, dafür aber mit Torwart Robert Enke wird das Nationalteam die nächsten Aufgaben in der EM-Qualifikation angehen. Bundestrainer Joachim Löw gönnt Mertesacker nach seiner Verletzung eine Pause.

Joachim Löw hat sich mit Bremens Trainer Thomas Schaaf in der Personalie Per Mertesacker geeinigt. Nach der Kritik des Bremer Coaches wird Bundestrainer Löw auf eine Nominierung von Mertesacker für die kommenden Länderspiele verzichten. Zudem wird definitiv Robert Enke von Hannover 96 als dritter Torwart dem Kader der deutschen Nationalmannschaft angehören. Dies bestätigte Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff am Donnerstag in Frankfurt/Main nach einer Sitzung des DFB-Kompetenzteams.

"Wir freuen uns, dass Robert mit dabei ist", sagte Bierhoff bereits einen Tag vor der Nominierung des Aufgebots und kündigte darüber hinaus den Verzicht auf Abwehrspieler Mertesacker für die Spiele am 7. Oktober in Rostock gegen Georgien und am 11. Oktober in Bratislava gegen die Slowakei an. Nach einem Gespräch mit Schaaf sei Löw zu der Erkenntnis gelangt, "dass Per noch nicht soweit ist".

Borowski fällt verletzt aus

Neben Mertesacker wird nach Aussage von Bierhoff kurzfristig auch noch Tim Borowski ausfallen. Der Bremer Mittelfeldspieler verletzte sich im Spiel gegen Barcelona am Knie. Ihm droht eine mehrwöchige Pause. Mertesacker hatte in der Champions League am Mittwoch erstmals nach seiner Fersenoperation im Juli über 90 Minuten gespielt. Schaaf hatte deshalb moniert, dass die beabsichtigte Nominierung des 22-Jährigen keinen Sinn machen würde.

Der Bundestrainer wird am Freitag in der DFB-Zentrale in Frankfurt/Main sein Aufgebot für das Freundschaftsspiel gegen Georgien und das EM-Qualifikationsspiel in der Slowakei benennen. Neben Mertesacker und Borowski fehlen weiterhin die Rekonvaleszenten Christoph Metzelder, Sebastian Kehl, Sebastian Deisler und Robert Huth.

Enke will das Vertrauen rechtfertigen

Derweil freute sich Enke über seine zweite Berufung in den DFB-Kader seit dem Konföderationen-Cup 1999 in Mexiko. "Ich glaube, ich muss nicht großartig erklären, dass mich die Nominierung für die Nationalmannschaft sehr freut. Jetzt gilt es für mich, weiterhin dauerhaft das Vertrauen des Bundestrainer-Teams in mich zu bestätigen", sagte der 29 Jahre alte Keeper von Hannover 96.

Enke hat zunächst den Vorzug vor dem Bremer Tim Wiese und vor Roman Weidenfeller erhalten. Laut Bierhoff stehe aber auch der Dortmunder kurz vor einer Einladung in den Kreis der Nationalmannschaft.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%