Fußball Nationalmannschaft
Prinz will Sieg im Rekordspiel gegen Japan

Mit einem Erfolg gegen Japan will Birgit Prinz ihr heutiges Rekord-Länderspiel krönen. Die Weltfußballerin bestreitet ihre 155. Partie im DFB-Dress und hält damit die alleinige deutsche Bestmarke.

Sollte das Jahr für die deutschen Fußballerinnen so enden, wie es angefangen hat, dann müssen sich die Welt -und Europameisterinnen im letzten Länderspiel 2006 heute in Karlsruhe gegen Japan (16.00 Uhr/live im ZDF) mit einer Niederlage abfinden. Das 0:1 vom 1. März gegen China ist der einzige Schönheitsfleck auf der ansonsten weißen Weste der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), die sich erneut als absolutes Aushängeschild präsentierte und zum Jahresabschluss der einzigen Pleite die großartige Bilanz von zwölf Siegen gegenüberstellen will.

WM-"Quali" ohne Punktverlust

"Wir hatten ein tolles Jahr. Wir haben den Algarve-Cup gewonnen und sind ohne Punktverlust durch die WM-Qualifikation gekommen. Das war sicher nicht zu erwarten", bilanzierte DFB-Trainerin Silvia Neid schon vor der Partie gegen die Asiaten das zurückliegende Jahr. Doch obwohl die 42-Jährige sich mit ihrer Mannschaft voll auf die "echte Herausforderung gegen technisch versierte und sehr spielstarke Japanerinnen" konzentrieren will, ist die Aufmerksamkeit schon jetzt auf das Unternehmen Titelverteidigung bei der WM vom 10. bis 30. September 2007 in China gerichtet.

"Eigentlich geht die WM-Vorbereitung jetzt schon los. Im Dezember gibt es Leistungstests, danach das Vier-Nationen-Turnier im Januar in China und den Algarve-Cup im März. Die Turniere sind für mich sehr wichtig, um zu testen. Schon danach werde ich den Kader im Kopf von 32 auf 24 Spieler reduzieren, denn nach dem Bundesliga-Ende im Sommer stehen zahlreiche Lehrgänge auf dem Programm", erklärte Neid ihren Fahrplan in Richtung Titelkämpfe.

Wie groß der WM-Schatten bereits ist, verdeutlichte auch der bekennende Frauenfußball-Fan Theo Zwanziger, der sich schon jetzt mit dem Großereignis beschäftigt. "Zweifellos wird unsere Mannschaft beim dem Turnier zum Favoritenkreis zählen, und diese Anerkennung hat sie sich auch verdient. So souverän war der Auftritt in der Qualifikation", sagte der DFB-Präsident.

Prinz und Stegemann vor Jubiläumsspiel

Doch noch will sich Neid die Zeit nehmen, um verschiedene Spielerinnen genauer unter die Lupe zu nehmen. Dabei hat die Trainerin vor allem mit der Nominierung der erst 16 Jahre alten Angreiferin Bianca Schmidt vom deutschen Meister Turbine Potsdam für Aufsehen gesorgt. "Sie hat in jüngster Zeit gezeigt, was in ihr steckt. Gerade in der U17 waren ihre Leistungen sehr gut. Ich bin gespannt, wie sie sich präsentiert", begründete Neid, die auf die verletzten Silke Rottenberg, Sandra Minnert und Martina Müller verzichten muss, ihre Entscheidung zu Gunsten der Juniorin.

Trotz der Berufung Schmidts werden in Karlsruhe zwei Routiniers im Mittelpunkt stehen. Die dreimalige Weltfußballerin Birgit Prinz vom 1. FFC Frankfurt wird zum 155. Mal im DFB-Trikot auflaufen und damit zur alleinigen deutschen Rekordnationalspielerin aufsteigen. Ihre langjährige Weggefährtin Kerstin Stegemann ist ihr aber auf den Fersen. Die Außenverteidigerin von Heike Rheine steht vor ihrem 150. Einsatz.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%