Fußball Nationalmannschaft
Rottenberg beendet Nationalelf-Karriere

Silke Rottenberg ist aus der deutschen Nationalmannschaft zurückgetreten. Die Torhüterin vom 1. FFC Frankfurt will am Donnerstag gegen Wales letztmals für den DFB auflaufen.

Gut zwei Monate vor den Olympischen Spielen in Peking hat Torhüterin Silke Rottenberg überraschend ihren Rücktritt aus der Frauenfußball-Nationalmannschaft erklärt und damit den Kampf um die Nummer eins im Tor der Weltmeisterinnen gegen WM-Heldin Nadine Angerer aufgegeben. "Dieser Schritt fällt mir nicht leicht. Natürlich tut der Abschied weh, aber der Gedanke ist schon länger gereift. Vor vier Wochen habe ich das Trainerteam eingeweiht und am Montagabend die ganze Mannschaft", erklärte Rottenberg am Dienstag bei einer eigens einberufenen Pressekonferenz in einem Hotel in Kassel.

Ihr Abschiedsspiel im DFB-Trikot nach 15 Jahren wird die 36-Jährige vom Uefa-Cup-Sieger 1. FFC Frankfurt am Donnerstag im EM-Qualifikationsspiel der deutschen Elf gegen Wales im Kasseler Auestadion (16.00 Uhr/live im ZDF) geben. Grund für den Rückzug der 125-maligen Nationalspielerin sind die fehlenden Perspektiven im Team von DFB-Trainerin Silvia Neid, die neben ihrem Alter auch mit ihrem großen Verletzungspech zusammenhängen. Vor allen Dingen der Kreuzbandriss zu Beginn des vergangenen Jahres hat bei Rottenberg, die 2003 zur besten Torhüterin der WM gekürt worden war, Spuren hinterlassen.

"Auch menschlich ein Vorbild."

Obwohl sie bereits seit einem Monat Bescheid wusste, zeigte sich dann auch DFB-Trainerin Silvia Neid tief berührt. "Es ist sehr, sehr schade, dass Silke aufhört. Sie ist eine Spielerin, die man nicht vergisst. Aber ich kann ihre Entscheidung verstehen und akzeptiere sie, obwohl ich schon überrascht war", meinte Neid, während zudem DFB-Präsident Theo Zwanziger Rottenberg würdigte: "Alle Titel sind eng mit ihrem Namen verbunden. Auch menschlich ist Silke ein Vorbild", lobte Zwanziger die Torhüterin.

Allerdings hatte Rottenberg im vergangenen Jahr einen Rückschlag hinnehmen müssen, von dem sie sich nicht mehr so recht erholte. Vor der WM 2007 hatte die gebürtige Euskirchenerin ihren Stammplatz zwischen den Pfosten an die spätere Gold-Garantin Nadine Angerer verloren.

Für Frankfurt noch bis 2009

"Diese Zeit auf der Bank, das war eine harte Nummer, nachdem ich zehn Jahre lang die Nummer eins war. So etwas konnte ich nur einmal mitmachen, das hat Energie gekostet", gestand Rottenberg, die auch mit Blick auf Olympia nicht mit ihrer Rückkehr in die Stammelf rechnete: "Welchen Grund gibt es, Nadine nach ihrer tollen WM nicht spielen zu lassen? Wäre ich ein paar Jahre jünger, hätte ich die Herausforderung angenommen. Jetzt ist aber der richtige Zeitpunkt, um zu gehen."

Ihrem Verein FFC Frankfurt möchte die Weltmeisterin von 2003 und 2007 aber bis zum Vertragsende Mitte 2009 noch zur Verfügung stehen, parallel dazu aber bereits an ihrer beruflichen Zukunft arbeiten.

Die dreimalige deutsche Meisterin und viermalige DFB-Pokalsiegerin Rottenberg, die im Besitz sämtlicher Trainer-Lizenzen ist, will dem Fußball erhalten bleiben und junge Torhüterinnen ausbilden. Zwanziger: "Wir brauchen sie, gerade weil die WM 2011 ihre Schatten vorauswirft."

Auch WM-OK-Chefin Steffi Jones will Rottenberg im Boot behalten: "Ich kann mir gut vorstellen, dass sie in Zukunft als Botschafterin für die WM arbeitet", sagte Jones.

Ihrer Abschiedsvorstellung am Donnerstag indes blickt Rottenberg, die bei Olympia 2000 und 2004 jeweils Bronze gewonnen hatte, mit gemischten Gefühlen entgegen. "Da werden sehr viele Emotionen ihren Lauf nehmen. Meine sportliche Laufbahn hat mich auch als Mensch sehr geprägt. Meine ganze Familie wird kommen, Freunde und Fans", kündigte die dreimalige Europameisterin eine denkwürdige Partie an.

Einen Klos hatte sie allerdings am Montagabend im Hals, als sie ihre Nationalmannschafts-Kolleginnen informierte. Rottenberg: "Viele waren traurig. Da musste ich schon nach Worten suchen." Für Rottenberg wird Uschi Holl aus Bad Neuenahr im DFB-Team die neue Nummer zwei hinter Angerer.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%