Fußball Nationalmannschaft
Schmadtke: Enke für WM-Quali nicht abschreiben

Sportdirektor Jörg Schmadtke von Hannover 96 plädiert dafür, Torhüter Robert Enke trotz seiner Erkrankung für das WM-Qualifikationsspiel in Russland noch nicht abzuschreiben.

Jörg Schmadtke hat Spekulationen, nach denen Torhüter Robert Enke der deutschen Nationalmannschaft im wohl entscheidenden WM-Qualifikationsspiel am 10. Oktober in Moskau gegen Russland definitiv nicht zur Verfügung stehen wird, zurückgewiesen. "Robert ist kein schlechter Torhüter geworden, nur weil er vier Wochen nicht spielt. Ich finde es voreilig, wenn man ihn jetzt schon für die Partie abschreibt", sagte der Sportdirektor des Bundesligisten Hannover 96 am Samstagabend.

Bei Enke waren am Freitag nach zweiwöchiger Ungewissheit über Art und Auslöser seiner Erkrankung Campylobakter-Bakterien festgestellt worden, die bei einer Magen- und Darminfektion auftreten können. Der Torhüter hatte über derartige Beschwerden beim Training der Nationalmannschaft vor dem Länderspiel am 5. September in Leverkusen gegen Südafrika (2:0) geklagt.

Einzelne Symptome waren zuletzt zwar abgeklungen, dauerhafte Mattheit und allgemeines Unwohlsein halten jedoch bis heute an. In den kommenden zwei Wochen soll Enke nun mit antibiotischen Medikamenten behandelt werden. Wann der Keeper wieder in das Training mit der Mannschaft einsteigen und aufs Feld zurückkehren kann, ist noch ungewiss.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%