Fußball Nationalmannschaft
Schumacher macht sich für Klinsmann stark

Fußball liegt Hobby-Kicker Michael Schumacher am Herzen: Nun hat sich der Ferrari-Star hinter den kritisierten Bundestrainer Jürgen Klinsmann gestellt. Die Wohnort-Diskussion hält der Kerpener für völlig fehl am Platz.

Dem zuletzt arg kritisierten Bundestrainer Jürgen Klinsmann ist der siebenmalige Formel-1-Weltmeister und Fußball-Fan Michael Schumacher zur Seite gesprungen. Der Kerpener rät allen Beteiligten, sich ab sofort nur auf die Sache zu konzentrieren. Die Diskussionen um die USA-Reisen des Coaches halte er für völlig fehl am Platz. "Im Moment schwächen wir uns mit diesen Dingen nur selbst, die Spieler werden langsam nervös", sagte der Ferrari-Star in Kuala Lumpur, wo am Sonntag (8 Uhr MEZ/live bei Premiere und RTL) das zweite Saisonrennen stattfindet.

Hobby-Kicker Schumacher, der bei Benefizspielen zeigt, dass er auch mit dem runden Leder umgehen kann, hat ein scheinbar einfaches Rezept für die deutsche Nationalmannschaft vor der Heim-WM. "Wir sollten einfach wieder etwas mehr an uns glauben und auch daran denken, was eigentlich wichtig ist: Dass unsere Spieler fit sind und gut Fußball spielen", meint der 37-Jährige. Die Debatte, ob man zu dem einen oder anderen Termin geht, der für die Mannschaft nicht unbedingt wichtig ist, halte er zumindest für zweifelhaft.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%