Fußball Nationalmannschaft
Zwanziger über Löw: "Wüsste keinen Besseren"

DFB-Präsident Theo Zwanziger will auch bei einer verpassten WM-Qualifikation mit Bundestrainer Joachim Löw über eine Vertragsverlängerung reden.

Bundestrainer Joachim Löw hat von Theo Zwanziger eine Job-Garantie erhalten. Nach Angaben des DFB-Präsidenten wird der Deutsche Fußball-Bund (DFB) auch bei einem möglichen Scheitern in der WM-Qualifikation mit Löw über eine Verlängerung seines bis 2010 gültigen Vertrages reden. "Wir gehen seit 2004 einen erfolgreichen Weg mit ihm, und ich weiß, dass man strategische Ausrichtungen nicht nach einem einmaligen Misserfolg verändern sollte. Ich sage es deutlich: Ich wüsste keinen Besseren als ihn", sagte der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) der Sport Bild.

Löw versicherte aber vor der Abreise am Donnerstag nach Moskau, dass er sich derzeit mit diesem Thema nicht beschäftigen würde: "Ich konzentriere mich derzeit nur auf die Spiele gegen Russland und Finnland. Alles andere blende ich aus. Danach kann man sich darüber Gedanken machen, wie es weitergeht", sagte der 49-Jährige dem Sport-Informations-Dienst (SID).

Ob Löw allerdings selbst an einer Vertragsverlängerung interessiert ist, wenn die DFB-Auswahl das Ticket zur WM-Endrunde 2010 in Südafrika verpassen sollte, ist äußerst fraglich. Bereits im vergangenen Jahr hatte Löw eingeräumt, dass er bei einem Scheitern in der EM-Vorrunde über einen Rücktritt nachgedacht hätte. Auch damals hatte Zwanziger bereits vor dem entscheidenden letzten Gruppenspiel gegen Österreich (1:0) klargestellt, dass Löw Bundestrainer bleibt, "egal was passiert".

Mit einem Sieg gegen Russland wäre die Qualifikation geschafft

Am Samstag kann sich die deutsche Mannschaft durch einen Sieg gegen Russland vorzeitig für die WM qualifizieren. Selbst bei einem Unentschieden könnte sie im abschließenden Spiel der WM-Qualifikation vier Tage später in Hamburg gegen Finnland mit einem Sieg als Gruppenerster die Teilnahme an der WM-Endrunde klar machen. Als Zweiter der Europa-Gruppe vier müsste der Vize-Europameister am 14. und 18. November in die Play-offs.

Ebenso wie die Zukunft von Löw, dessen Vertrag bei einer erfolgreichen WM-Qualifikation schnell bis zur Euro 2012 in Polen und der Ukraine verlängert werden dürfte, steht derzeit auch noch die Zukunft von Teammanager Oliver Bierhoff in den Sternen.

Das Vertrauen beider Seiten ist stark

"Unsere Linie ist seit langem klar und mit den Beteiligten abgesprochen. Wir wollen zunächst die WM-Qualifikation abwarten und dann mit Löw, seinem Trainerteam und Bierhoff über eine Vertragsverlängerung verhandeln. Sie haben in den vergangenen Jahren gute und erfolgreiche Arbeit geleistet. Die Vertrauensbasis ist beiderseits sehr stark, und deshalb stehen alle Zeichen auf eine Fortsetzung der guten Zusammenarbeit", sagte DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach dem SID.

Dies sieht Bierhoff offenbar genauso. "Wie ich die Verantwortlichen beim DFB verstanden habe, bestehen dort keine Zweifel an der Effektivität unserer Arbeit", sagte er, fügte aber auch hinzu: "Ich weiß natürlich auch, wie die Dinge im Misserfolg laufen können."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%