Fußball
Rasanter Ticketverkauf bei Frauen-WM 2011

Die Frauenfußball-Weltmeisterschaft 2011 in Deutschland wird aller Voraussicht nach in vollen Stadien ausgetragen. Dies zeichnet sich vier Tage nach dem Start des Ticketverkaufs ab. Vier Tage nach Verkaufsstart sind jedenfalls schon jede menge Tickets an den Fan gebracht.

Die Frauenfußball-Weltmeisterschaft 2011 in Deutschland wird aller Voraussicht nach in vollen Stadien ausgetragen. Dies zeichnet sich vier Tage nach dem Start des Ticketverkaufs ab. Das deutsche Organisationskomitee (OK) vermeldete am Montag, dass bereits 100 000 Eintrittskarten bestellt worden sind. Insgesamt gehen 700 000 Tickets in den freien Verkauf.

Am Montagmittag lagen dem OK 26 000 Anträge für die sogenannten Städteserien, die jeweils zum Besuch aller Partien an einem Spielort berechtigen, vor. In den acht Spielorten Augsburg, Bochum, Dresden, Frankfurt, Leverkusen, Mönchengladbach, Sinsheim und Wolfsburg sind die Städteserien in der billigsten Kategorie bereits überbucht. Damit steht fest, dass am 7. Dezember eine Auslosung für die eingegangen Ticketanträge stattfinden wird.

"Diese erste Zwischenbilanz erfreut uns sehr. Die Zahlen bestätigen, dass die Frauen-WM 2011 ein besonderer Anlass ist, den vor allem die Fans und Bewohner rund um die Spielorte live erleben wollen. Mit den Städteserien und auch mit den Preisen haben wir offensichtlich ins Schwarze getroffen", sagte OK-Präsidentin Steffi Jones: "Trotz des großen Interesses gibt es bis zum Ende der ersten Verkaufsphase am 31. Januar 2010 noch realistische Chancen, eine Städteserie zu lösen."

Hohes ehrenamtliches Engagement

Einen ebenso rasanten Start wie der Ticketverkauf legte das Bewerbungs-Verfahren für die freiwilligen Helfer, die sogenannten Volunteers, hin. 72 Stunden nach Anmeldebeginn hatten sich bereits 2000 Bewerber registriert. "Wir sind begeistert über den enormen Zuspruch unseres Volunteer-Programms. Es ist phantastisch, wie viele Menschen jeden Alters und quer durch alle Bevölkerungsschichten sich bei der Frauen-WM ehrenamtlich engagieren wollen - und das aus der ganzen Welt", meinte Jones.Die Hälfte der Bewerber sind weiblich und 45 Prozent jünger als 30 Jahre.

Die Altersspanne der eingegangenen Bewerbungen reicht von 18 bis 74 Jahren. Die Internationalität beweisen die Anmeldungen aus 30 Nationen - darunter Eritrea, Kosovo, Fidschi, Belize und China. Die Kandidaten decken derzeit 18 Sprachen ab. Je Spielort werden rund 400 freiwillige Helfer benötigt. Insgesamt plant das OK den Einsatz von 4 000 Volunteers.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%