Fußball: Real-Präsident Calderon tritt zurück

Fußball
Real-Präsident Calderon tritt zurück

Real Madrids Präsident Ramon Calderon hat wie erwartet die Konsequenzen aus den Betrugsvorwürfen gezogen und seinen Rücktritt erklärt. Er hatte das Amt erst im Juli 2006 übernommen.

HB MADRID „Ich habe Irrtümer begangen, aber nichts Irreguläres getan. Ich gehe reinen Gewissens“ erklärte Calderón auf einer Pressekonferenz. Der 57 Jahre alte Rechtsanwalt war in den vergangenen Tagen unter Beschuss geraten, nachdem die Sportzeitung Marca handfeste Beweise für Manipulationen bei wichtigen Finanz-Entscheidungen geliefert hatte. Demnach soll er zur Generalversammlung am 7. Dezember Personen unerlaubt Zutritt und Abstimmungsrechte verschafft haben.

Calderón sieht sich als das Opfer einer Verleumdungskampagne. „Mein Rücktritt ist ein Triumph der Ungerechtigkeit und der Boshaftigkeit“, sagte der Ex-Clubchef. Er sei zurückgetreten in der Hoffnung, dass der Verein dadurch wieder zur Ruhe komme. Die Sportzeitung „Marca“ hatte einen Wahlbetrug bei der Verabschiedung des Vereinsbudgets im Dezember 2008 aufgedeckt. Calderón hatte den Schwindel bestätigt. Er bestritt aber den Vorwurf, die Manipulation der Abstimmung organisiert zu haben.

Kommissarischer Nachfolger Calderons wird sein bisheriger Stellvertreter Vicente Boluda Fox, ein Reeder aus Valencia. Der 53-Jährige, 18. Real-Präsident der Geschichte, ist Besitzer von 340 Schiffen und verfügt über ein Privatvermögen von rund zwei Milliarden Euro. Als mögliche Termine für Neuwahlen sind der 24. Mai oder der 28. Juni im Gespräch. Bis dahin solle, so Boluda Fox, endlich wieder Ruhe einkehren.

Calderon hatte bis zuletzt versucht, seine Haut doch noch zu retten. Nach einem Krisentreffen am Donnerstag in seiner Villa mit engen Vertrauten des Vorstands und Sportdirektor Pedrag Mijatovic habe er vorgezogene Neuwahlen anstreben und bis mindestens dahin im Amt bleiben wollen, berichteten spanische Medien.

Die anfänglichen Vorbehalte gegen seine Person konnte Calderon durch die Verpflichtungen von Star-Trainer Fabio Capello und Top-Spieler wie Fabio Cannavaro und Ruud van Nistelrooy sowie durch den Meistertitel 2007 zunächst zerstreuen. Auch in der vergangenen Saison wurde Real unter dem Mitte Dezember entlassenen Trainer Bernd Schuster spanischer Champion, hat in dieser Spielzeit jedoch bereits zwölf Punkte Rückstand auf Tabellenführer und Erzrivale FC Barcelona.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%