Fußball Regionalliga
Düsseldorf schießt Ahlen zum Tabellenführer

Fortuna Düsseldorf hat das Spitzenspiel der Regionalliga Nord gegen Rot-Weiß Oberhausen mit 3:0 gewonnen. Nach einem 3:0 gegen Lübeck ist Rot-Weiss Ahlen neuer Tabellenführer.

Die Spannung in der Regionalliga Nord um den Aufstieg in die 2. Bundesliga steigt. Fortuna Düsseldorf bleibt weiterhin im Rennen um die Rückkehr in den Profifußball und machte Rot-Weiss Ahlen zugleich zum neuen Tabellenführer. Die Fortuna gewann zum Abschluss des 30. Spieltages am Sonntag das Spitzenspiel mit 3:0 (1:0) gegen Rot-Weiß Oberhausen, das die Tabellenführung an Ahlen abgeben musste. Die Westfalen feierten bereits am Samstag auch ohne ihren Toptorjäger Lars Toborg (21 Tore) ein 3:0 (2:0) gegen den VfB Lübeck, der unter der Woche Insolvenz anmeldete.

Christ, Lambertz und Cebe schiessen Fortuna zum Sieg

Mit nunmehr 51 Punkten liegt Ahlen an der Spitze vor den punktgleichen Verfolgern Oberhausen, 1. FC Union Berlin und Düsseldorf (alle 48 Punkte). Vor 17 094 Zuschauern erzielten Marco Christ (6.), Andreas Lambertz (75.) und Ahmet Cebe (90.) für die Fortuna.

"Wir sind nach unserer 2:0-Führung nachlässig geworden, haben unsere Überlegenheit nicht mehr so konsequent ausgespielt. Wir reden hier nicht vom Aufstieg, sondern vom Vorsprung auf Platz zehn. Denn unser Ziel ist und bleibt die Qualifikation für die eingleisige 3. Liga", meinte Ahlens Trainer Christian Wück.

Schließlich trennen die Münsterländer schon zehn Zähler vom elften Tabellenplatz, der nicht mehr für die Teilnahme an der 3. Liga reicht. Der VfB Lübeck, der sein erstes Spiel nach dem Insolvenzantrag des Vereins bestritt, war chancenlos und blieb zum vierten Mal in Folge ohne Tor. Erst am Spieltag war die Mannschaft von Trainer Uwe Fuchs in Kleinbussen angereist.

Union Berlin darf auch nach dem 1:1 (1:0) gegen den Wuppertaler SV Borussia weiterhin vom Aufstieg in die 2. Liga träumen. Daniel Schulz (23.) brachte die "Eisernen" in Führung. Der WSV, der nach der Winterpause erst zwei Dreier eingefahren hat, kam durch den 18. Saisontreffer von Mahir Saglik (77.) noch zum Ausgleich.

Braunschweig nach Sieg zurück im Rennen um die 3. Liga

Eintracht Braunschweig hat durch das 2:1 (1:1) gegen den Hamburger SV II seine Chance auf das Erreichen der 3. Liga bewahrt. Die Niedersachsen verkürzten den Rückstand zum zehnten Rang auf vier Punkte, weil Borussia Dortmund II gegen den 1. FC Magdeburg 0:1 (0:0) unterlag und an Boden verlor.

In der Spitzengruppe mischt auch Kickers Emden nach dem 2:0 (0:0) gegen den SC Verl wieder kräftig mit. Nermin Celikovic (63.) und Jasmin Spahic (77.) sorgten mit ihren jeweils ersten Saisontoren für die Entscheidung.

"Wir brauchen in dieser Situation elf Spieler, die füreinander kämpfen und laufen. Anders geht es nicht. Das sind zwar Floskeln, aber wir müssen das umsetzen, um Erfolg zu haben", sagte Dynamo Dresdens Trainer Eduard Geyer nach dem 2:0 (1:0) beim Schlusslicht VfL Wolfsburg II. Durch den zweiten Sieg in Folge behaupteten die Dresdner ihren Qualifikationsplatz für die 3. Liga. Selbst der Aufstieg ist jetzt noch in Reichweite. Die "Wölfe" stehen dagegen definitiv als Absteiger fest.

Weiter auf Drittliga-Kurs bleibt Rot-Weiß Erfurt nach dem 3:1 (3:0) gegen die Reserve von Werder Bremen. Wohl etwas zu spät für die "Quali" kommt dagegen die Erfolgsserie von Energie Cottbus II, der beim Mitaufsteiger SV Babelsberg 1:0 (0:0) siegte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%