Fußball Regionalliga
Erfurt patzt - Wuppertal hält den Anschluss

Rot-Weiß Erfurt hat durch eine 1:2 (0:1)-Heimniederlage gegen Rot-Weiß Oberhausen den Sprung an die Tabellenspitze in der Regionalliga Nord verpasst. Der Wuppertaler SV siegte durch einen späten Treffer gegen Verl 1:0.

Der spielfreie Spitzenreiter Kickers Emden hat durch einen Patzer von Verfolger Rot-Weiß Erfurt zumindest vorerst den ersten Platz in der Regionalliga Nord behalten. Am 18. Spieltag kassierten die Thüringer eine 1:2 (0:1)-Heimniederlage gegen den starken Neuling Rot-Weiß Oberhausen. Damit bleibt Erfurt mit 31 Punkten hinter Emden (32 Zähler) auf Platz zwei. Der Wuppertaler SV Borussia besiegte den SC Verl 1:0 (0:0) und schloss zu den Erfurtern auf. Die Positiv-Serie von Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig (neun Spiele ohne Niederlage) riss beim 0:2 (0:1) gegen Rot-Weiss Ahlen.

Aufstiegsaspirant Erfurt ging gegen RWO zwar durch Samil Cinaz (12.) in Führung. Doch Mike Terranova (23.) und Julian Lüttmann (58.) drehten die Partie zu Gunsten der "Kleeblätter", die bereits ihren vierten Auswärtssieg feierten.

Mit seinem elften Saisontreffer erlöste Torjäger Mahir Saglik (81.) die Wuppertaler Fans. Bereits vor der Partie wurde bekannt, dass sich der WSV von seinem bisherigen Sportdirektor Achim Weber getrennt hat. Der Ex-Profi war nach der Einstellung des neuen Managers Georg Kreß nur noch für die Oberliga-Reserve zuständig.

Braunschweig fällt wieder zurück

Vor 11 600 Zuschauern an der Hamburger Straße schockten die Ahlener Stürmer Lars Toborg (18.) und Kevin Großkreutz (53.) mit ihren Treffern die Braunschweiger Eintracht. Deren Rückstand auf den zehnten Tabellenplatz, der am Saisonende zur Teilnahme an der neuen 3. Liga berechtigt, wuchs wieder auf sieben Punkte an.

Dynamo Dresden setzte sich bei der zuletzt vier Mal in Serie siegreichen Reserve von Werder Bremen 2:1 (1:0) durch und behauptete sich auf einem Qualifikationsplatz. Doppel-Torschütze Thomas Bröker (8./24.) sorgte für die Dresdner 2:0-Führung. Kevin Artmann (78.) gelang nur noch der Anschlusstreffer.

Zwei "Joker" stachen beim 2:0 (0:0)-Heimsieg von Rot-Weiss Essen gegen den 1. FC Magdeburg. Die beiden Torschützen Andre Schei Lindbaek (48.) und Moritz Stoppelkamp (79.) waren jeweils erst von Trainer Heiko Bonan eingewechselt worden. Für Bonan war es das Wiedersehen mit seinem Heimatverein, für den er einst elf Jahre am Ball war.

Patschinski-Doppelpack rettet Union Berlin

Der 1. FC Union Berlin setzte sich dank des turbulenten 4:3 (3:2)-Erfolges gegen den VfB Lübeck in der Spitzengruppe fest. Die "Eisernen" trennen nur noch drei Punkte von einem Aufstiegsplatz. Dabei gerieten die Berliner durch Tore von Tobias Schweinsteiger (4.) und Claudius Weber (19.) sogar 0:2 in Rückstand. Doch zwei Mal Nico Patschinski (24./44., Foulelfmeter) sowie "Mac" Younga-Mouhani (31.) und Michael Bemben (56.) wendeten das Blatt, ehe der VfB erneut durch Weber (86.) noch einmal heran kam. Die Lübecker kassierten im dritten Spiel unter der Regie von Trainer Uwe Fuchs auch die dritte Niederlage.

In einem Reserve-Duell musste sich Schlusslicht VfL Wolfsburg II der zweiten Mannschaft von Borussia Dortmund 0:1 (0:1) geschlagen geben. Christian Eggert (15.) gelang das BVB-Siegtor. Der Tabellenvorletzte FC Energie Cottbus II gewann bei einem weiteren Aufeinandertreffen zweier Nachwuchs-Mannschaften gegen die Reserve des Hamburger SV 2:0 (2:0). Tomasz Bandrowski (27.) und Marco Küntzel (38.) waren für die Lausitzer erfolgreich. Die Gäste verloren neben den Punkten auch noch Mario Fillinger, der wegen einer Notbremse die Rote Karte sah (79.).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%