Fußball Regionalliga
Favoriten lassen weiter Federn

Auch am 23. Spieltag ließen die Favoriten in der Regionalliga Nord reihenweise Federn. So verlor Wuppertal gegen Ahlen 0:4, Fortuna Düsseldorf unterlag bei Werder Bremen II 0:2.

Die Regionalliga Nord bleibt in Sachen Aufstieg weiter unberechenbar. Auch am 23. Spieltag stolperten die Favoriten gleich reihenweise. Der bisherige Spitzenreiter Wuppertaler SV Borussia leistete sich eine 0:4 (0:1)-Heimpleite gegen Rot Weiss Ahlen, Fortuna Düsseldorf verlor beim Angstgegner Werder Bremen II 0:2 (0:1).

Damit sind die nicht aufstiegsberechtigten Bremer mit jetzt 39 Punkten neuer Tabellenführer. Rot-Weiß Erfurt (38) rückte mit dem 5: 0 (1:0)-Heimsieg gegen die Reserve des VfL Wolfsburg auf Platz zwei vor, Dritter ist Wuppertal (37). Mit je 36 Zählern folgen Dynamo Dresden, Union Berlin, Borussia Dortmund II, Düsseldorf und Kickers Emden. Den Ersten und Achten trennen drei Punkte.

Zweite WSV-Niederlage unter Frank

Ausgerechnet am Tag der Einweihung einer neuen Stehplatz-Tribüne kassierte der WSV im zweiten Spiel unter der Regie des neuen Trainers Wolfgang Frank die zweite Niederlage. Grover Gibson (15.), Philipp Heithölter (62.), Daniel Chitsulo (78. ) und Lars Toborg (88.) trafen für die Gäste. Zu allem Überfluss handelte sich Wuppertals Abwehrspieler Daniel Voigt die Rote Karte wegen groben Foulspiels (67.) ein.

Düsseldorf kann in Bremen auch weiterhin nicht gewinnen. Frank Löning (32.) und Kevin Schindler (87.) schockten mit ihren Treffern den Favoriten auf dem Nebenplatz des Weserstadions. Werder II übernahm zum ersten Mal in dieser Saison die Tabellenführung.

Einen optimalen Einstand erwischte Ex-Profi Karsten Baumann als neuer Trainer in Erfurt. Albert Bunjaku mit seinen Saisontreffern zwölf und 13 (18./59.) sowie Thiago Rockenbach da Silva (47.), Daniel Brückner (81.) und Neuzugang Kevin Hampf (88.) trugen sich gegen Wolfsburg II in die Torschützenliste ein. Erfurts Schlussmann Dirk Orlishausen wehrte beim Stand von 1:0 einen Foulelfmeter von Philipp Kreuels ab (38.).

Vor 8 567 Zuschauern in der ausverkauften Baustelle Rudolf-Harbig-Stadion gewann Dresden das Ost-Derby gegen den 1. FC Magdeburg 1:0 (0:0) und liegt nach sieben Spielen in Serie ohne Niederlage jetzt gut im Aufstiegsrennen. Den Siegtreffer erzielte Patrick Würll (56.).

Berlin verbesserte seine Ausgangsposition durch den 1:0 (1: 0)-Erfolg gegen den direkten Konkurrenten Emden und überstand auch das zehnte Heimspiel in Serie ohne Niederlage. Unmittelbar vor der Pause erzielte Torsten Mattuschka (45.) den einzigen Treffer.

Nullnummer im Revier-Derby

Eintracht Braunschweig trennen nach dem 2:1 (1:0)-Auswärtssieg beim SV Babelsberg 03 noch sechs Punkte von Platz zehn. Neuzugang Valentin Nastase (24.) und Jan Washausen (51.) waren erfolgreich.

Rot-Weiss Essen kam im Revier-Derby gegen Borussia Dortmund II nicht über ein 0:0 hinaus und blieb damit auch im vierten Rückrundenspiel ohne Tor. Bereits drei Punkte beträgt der Rückstand auf den zehnten Tabellenplatz, der am Saisonende für die Qualifikationen zur eingleisigen dritten Liga reichen würde. Nach einem Gerangel sah BVB-Angreifer Sebastian Hille die Gelb-Rote Karte (69.). Doch auch in Überzahl gelang RWE der Siegtreffer nicht. Die Borussia ist nun seit acht Spieltagen ungeschlagen.

Torlos trennten sich die zweite Mannschaft von Energie Cottbus und Rot-Weiß Oberhausen. Für die Gastgeber war es im vierten Rückrundenspiel der erste Punktverlust. Die Reserve des Hamburger SV besiegte den VfB Lübeck 3:0 (1:0) und brachte den Gäste die achte Niederlage in Folge bei. Massimo Cannizzaro (30./79.) und Macauley Chrisantus (63.) waren erfolgreich.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%